Das Syndikat Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur
*
Andreas Schieck

Mord vor dem Tod

Blaulicht-Krimi

Juni 2011
sofort lieferbar
ISBN 9783934988996
Gottfried Berghauf, Besitzer einer gutgehenden Firma, stellt Unregelmäßigkeiten fest. Zunächst verdächtigt er seinen Vertriebschef, Albert Gehring. Doch der verfolgt andere Pläne. Um die Gesundheit des Firmenchefs und die Verhältnisse in seiner Familie ist es ebenfalls nicht gut bestellt. Dennoch verursacht er, wenn auch nur widerwillig, sich etwas mehr Zeit für sich zu reservieren.
Die Einsamkeit, nachts auf einen Hochstand zu sitzen und dem Wild nachzustellen, scheint ihm ideal. Schon die erste Pirsch endet mit einer tödlichen Schussverletzung.
Kommissar Matzek hat die Wahl zwischen Unfall und Selbstmord. Doch dann stellt sich heraus, dass Berghauf den Schuss gar nicht mehr selbst hätte abgeben können.
Wie man es dreht, wer ein Alibi hat, kann es nachweisen, höchst Verdächtige passen nicht ins Muster, Indizien lassen sich nicht einfügen. Als der nicht immer ganz regelkonform vorgehende Matzek auf den Gedanken kommt, das Offensichtliche neu zusammen zu setzen, fügen sich die Bauteile lückenlos zu einem grotesken Bild einer scheinbar heilen Welt
Andreas Schieck

Andreas Schieck

lernte einst einen ganz normalen Beruf als Werkzeugmacher, war dann Flugzeugtechniker, begann mit dem Maschinenbaustudium und wurde schließlich Umweltverfahrenstechniker, wo er unter anderem als Anlagentechniker an der Entwicklung und Inbetriebnahme chem.-physikalischer Großanlagen beteiligt war, konnte das Schreiben nicht lassen und wurde Redakteur und freier Journalist. Nebenher war er 2 ½ Jahre im Extrachor an der Opernbühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg, ging wieder in die Industrie und wurde zunächst Fertigungskonstrukteur, dann Fertigungstechnologe und leitet heute die Warenausgangskontrolle. Vier Jahre nebenberufliche Kabarettbühne bei "De Hammerspitzn" lehrten ihm Humor, der nur weh tut, wenn man lacht. Seit 1996 erschienen zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften, meist im Kulturteil (Buch- und Theaterrezensionen) und er brachte 2010 seine erste Buchveröffentlichung in der Blaulicht-Reihe heraus, die seit 1958 ununterbrochen erscheint. Er war außerdem Ortswehrleiter, Leiter einer Werkfeuerwehr und sitzt heute als Vertreter des Werkfeuerwehrverbandes Sachsen im Refarat Öffentlichkeitsarbeit beim Landesfeuerwehrverband Sachsen. Und nicht zu vergessen, er ist Ureinwohner des Erzgebirges.

SYNDIKAT e.V. Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur
info@das-syndikat.com • www.das-syndikat.com