Sechs Fremde und ein Dackel

Sechs Fremde und ein Dackel

Krimikomödie

Piper

Taschenbuch
ersch. Januar 2022
sofort lieferbar
ISBN 9783492505406
15,– € [D], SFr. 20,50 [CH], 15,50 € [A]
     
Gina Greifenstein
© Foto: Simone Jöst

Gina Greifenstein

Gebürtige Fränkin (1962), seit 1996 Südpfälzerin. 2 Kinder. Gelernte Hauswirtschafterin, unvollendetes Pädagogikstudium. Broterwerb mittels Gastronomie, Buchhandel und Kochkursen. Mehrere Jahre freie Mitarbeiterin bei „Die Rheinpfalz“.

Seit 1998 freie Autorin. Bisher erschienen: 4 Kinderbücher (Carlsen); 13 Kochbücher ( 8 bei Gräfe und Unzer, 5 beim Leinpfad Verlag), 10 Romane (3 davon bei Piper: 1 Krimi und 2 "Frauen"-Romane, einer davon war für den DELIA-Preis nominiert); Kurzkrimis in der Yellow-Press und diversen Anthologien (zuletzt in "Tödliche Törtchen" 2019,ViaTerra; "Tatort Weinland Pfalz", 2017, Ars Vivendi)

Nach "Spectaculum" (Pfalz-Krimi 2012) und "Paparazzo" (Pfalz-Krimi Teil 2, 2013) - beide erscheinen inzwischen beim Leinpfad Verlag, Ingelheim - ermitteln Paula Stern und Bernd Keeser nun schon seit 2016 im Emons Verlag weiter: nach Teil 3, "Metzelsupp" (2016), Teil 4, "Teufestropfen"(2017) und Teil 5, "Rieslingtrüffel" (2018), erschien dort auch 2019 der 6. Teil mit dem Titel "Quetschekuche". Teil 7 wird im Frühjahr 2021 das Licht der Bücherwelt erblicken.

Im Juli 2020 hat es mal wieder einen "Frauenroman" geben und zwar bei Piper: "Katastrophen haben kurze Beine"..

Anne Grießer

Anne Grießer

geboren 1967 in Walldürn, studierte Bibliothekswesen, Ethnologie, Volkskunde und Literaturwissenschaft in Stuttgart, Freiburg und Köln. Nach einigen Ausflügen in die seriöse Berufswelt lebt sie heute ihre kriminelle Ader auf dem Papier und auf der Bühne aus. Als Autorin (Kurzgeschichte, Roman, Hörspiel, Theater), Herausgeberin und Krimi-Entertainerin schwingt sie in Freiburg die Feder und so manches blutige Theaterrequisit. Sie veranstaltet u.a. interaktive Wein- und Bierkrimis, Dunkel-Dinners a la crime, Badewannen-Lesungen und Krimiwanderungen im Schwarzwald.

Barbara Saladin

Barbara Saladin

Barbara Saladin wurde an einem Freitag, dem 13. im Jahr 1976 geboren und lebt in einem kleinen Dorf im Oberbaselbiet/Schweiz, wo sie als freie Journalistin, Autorin und Texterin arbeitet. Bisher veröffentlichte sie unter anderem mehrere kurze und lange Krimis, verschiedene Sachbücher sowie zahlreiche Kurzgeschichten. Bei einem Abstecher in die Welt der bewegten Bilder schrieb sie ein Drehbuch und war Projektleiterin des Schweizer Kinofilms "Welthund".
Während des Stipendiums "Tatort Töwerland" auf Juist im Jahr 2008 lernte sie die Ostfriesischen Inseln kennen. Seither liebt sie sowohl Wellen, Watt und Weite der Nordseeküste als auch die Wälder und Weiden der Schweizer Jurahügel und ist literarisch gesehen an beiden Orten zuhause.
2017 erhielt sie den Kantonalbankpreis BL in der Sparte Kultur.