Mordsgipfel

Mordsgipfel

Krimis aus den bayerischen Bergen

Edition Tingeltangel

Taschenbuch
ersch. Originalausgabe, November 2021
sofort lieferbar
ISBN 9783944936574
13,– € [D], 13,40 € [A]
     
Das Panorama: atemberaubernd - bis zum letzten Augenblick.
Die Route: voller Höhepunkte - und Abgründe.
Der Rucksack: schwer - wie das Gewissen.
Die dunkle Seite der bayerischen Berge.

14 Krimis, u.a.: Von der Partnachklamm aus schweben die Gondeln der Graseckbahn durch idyllische Berglandschaft. Keiner ahnt, welch tödliche Tragödie sich einst in einer der kleinen Kabinen abgespielt hat. / Im Bergsteigerdorf Sachrang freut man sich auf die Sonnwendfeier am Geigelstein. Doch ein Feuerteufel treibt sein Unwesen. / Am Fuße des Wallbergs liegt ein alter Hof. Die Tochter des Bauern fühlt sich alleingelassen in der düsteren Stube. Oder sind da Schatten? / An einem eiskalten Wintermorgen stürzt ein Auto über die Felskante des Staffelsteins. Schuld war nicht das Navi. / Auf den windgepeitschten Höhen des Fichtelgebirges fordert ein altes Verbrechen erneut seinen Blutzoll. / Der am Säuling erdrosselte Wanderfreund ist nicht die einzige Leiche innerhalb einer Woche. Das wird sogar der Allgäuer Unterwelt zu viel. / 1888: Prinzregent Luitpold hat sich zu einer Jagdpartie rund um den Tegelberg angekündigt. Da wird in der Nähe des königlichen Jagdhauses ein Geköpfter aufgefunden. In seiner Geldbörse: ein Foto des Prinzregenten. Dessen Augen sind ausgestochen.

Spannung vom Fichtelgebirge bis zur Frankenalb, vom Bayerischen Wald bis zu den Alpen-Gipfeln Teisenberg, Hochfelln,Geigelstein, Wallberg, Graseck, Kofel, Krähe, Tegelberg, Säuling.
Beatrix Mannel
© Erol Gurian

Beatrix Mannel

Beatrix Mannel studierte Theaterwissenschaften, Neuere Deutsche Literatur-wissenschaften, Komparatistik und Italoromanistik in Erlangen, München und Perugia. 1989 schloss Sie ihr Studium mit Magister Artium an der LMU in München ab. Nach zehn Jahren als Redakteurin bei diversen Fernsehsendern und der Bavaria München arbeitet sie heute als freie Autorin für Radio, Fernsehen und Print. Von ihren über 40 Büchern wurden in viele in andere Sprachen übersetzt.

2016 gründete sie mit Autorenkollgin Bettina Brömme die Münchner Schreibakademie

www.münchner-schreibakademie.de

Friederike Schmöe
© CL

Friederike Schmöe

Geboren und aufgewachsen in Coburg, wurde Friederike Schmöe früh zur Büchernärrin – eine Leidenschaft, der die Universitätsdozentin heute beruflich frönt. In ihrer Schreibwerkstatt in der Weltkulturerbestadt Bamberg verfasst sie seit 2000 Kriminalromane und Kurzgeschichten; sie gibt Kreativitätskurse für Kinder und Erwachsene und veranstaltet Literaturevents, auf denen sie in Begleitung von Musikern aus ihren Werken liest. Ihr literarisches Universum umfasst u.a. die Krimireihe um die Bamberger Privatdetektivin Katinka Palfy und eine Krimiserie mit der Münchner Ghostwriterin Kea Laverde als Hauptfigur.

Heidi Rehn
© Foto: Susie Knoll

Heidi Rehn

Geboren und aufgewachsen im romantischen Mittelrheintal kam Heidi Rehn zum Studium nach München. Und blieb aus Liebe in der Stadt an der Isar hängen, auch wenn ihr dort der Blick auf den Rhein und überhaupt der Anschluss an einen vernünftigen Fluss sehr abgeht.
Nach dem Studium arbeitete sie als Assistentin an der Uni, wurde PR-Beraterin in einer Agentur, machte sich als freie Journalistin, Texterin und Autorin selbständig. Ihr erster Roman erschien pünktlich zur Jahrtausendwende. Seither wächst die Publikationsliste fast jährlich um ein neues Werk. Außerdem veröffentlicht sie Kurzgeschichten in Anthologien. Mit dem "Haus der schönen Dinge" (Knaur 2017), einem Roman über eine jüdische Warenhausdynastie von der Kaiserzeit bis zur Reichspogromnacht 1938, gelang ihr erstmals der Sprung auf die Bestsellerliste. 2014 wurde sie mit dem "Goldenen Homer" für den besten Gesellschafts- und Beziehungsroman ausgezeichnet.

Die Geschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist eines ihrer großen Themen in ihren Romanen und Krimis. Da jedoch nie alles, was sie mit größter Leidenschaft über den historischen Background zusammenträgt, zwischen die Buchdeckel passt, und sie sowieso „vor Ort“ lebt, bietet sie als „Kopfkino live“ Spaziergänge „Auf den Spuren von...“ zu den Schauplätzen ihrer München-Romane an.

Ab sofort sind diese Romanspaziergänge virtuell auf YouTube erlebbar:
https://www.youtube.com/channel/UCO3qRWFTyXn29uqtejJ7rtg

 

 

 

 

Manuela Obermeier
© Mirjam Mickisch

Manuela Obermeier

Manuela Obermeier kam 1970 in München zur Welt und begann bereits in der fünften Klasse mit ihrem ersten Roman, der allerdings bis heute unvollendet blieb. Nach dem Abitur schlug sie zunächst eine ganz andere Richtung ein und ging als eine der ersten Frauen in Bayern in den uniformierten Dienst bei der Polizei. 

Das Schreiben hat die Hauptkommissarin jedoch nie losgelassen, sodass sie sich zuerst den "Polizeipoeten" und dann den "Mörderischen Schwestern" anschloss. 2016 erschien ihr Debütkrimi "Verletzung", der erste Band mit ihrer Münchner Kommissarin Toni Stieglitz. Der Folgeband "Tiefe Schuld" erschien 2017.

Im Rahmen des "Festivals des erzählten Falls" in München wurde sie von der Jury (u.a. Zoe Beck, Iny Lorenz, Su Turhan) zur "Fallerzählerin 2017" gekürt. 

Manuela Obermeier lebt mit ihrem Mann, mehreren Katzen und einer Schar Hühner in der Nähe von München.