Berner Blut
Raoul Biltgen

Berner Blut

Die Anthologie zur Criminale 2013

Gmeiner Verlag

Herausgegeben von Paul Lascaux, Christoph Badertscher

Februar 2013
sofort lieferbar
ISBN 9783839213810
11,99 € [D], 12,40 € [A] , SFr. 17,90 [CH]
Sonderpreis 0,– €
     
Was passiert, wenn 20 renommierte Krimiautorinnen und –autoren, darunter mehrere Friedrich-Glauser-Preisträger, 20 Gemeinden in den Kantonen Bern und Solothurn heimsuchen und Geschichten schreiben, die vor Ort spielen?
Es entstehen Kurzkrimis, von kaltblütig bis sentimental, von ernst bis humorvoll, von makaber bis subtil, von gruselig bis romantisch. Nur eines ist allen gemeinsam: Hochspannung pur!
Raoul Biltgen
© Gerry Huberty

Raoul Biltgen

geboren 1974 in Luxemburg. 1993 Umzug nach Wien. Schauspielausbildung in Wien. Dann Ensemblemitglied am Landestheater Bregenz, anschließend Dramaturg am Theater der Jugend Wien. Seit 2003 freischaffender Schriftsteller, Schauspieler und Theatermacher. Seit 2015 zusätzlich als Psychotherapeutin bei der Männerberatung Wien und in der Justizanstalt Sonnberg.

Seine über 40 Theaterstücke wurden bisher in Europa, Mexiko und China gespielt. Er ist Autor mehrerer Bücher (zuletzt "Schmidt ist tot", Roman, Verlag Wortreich) und schreibt eine wöchentliche Liebes- und Sex-Kolumne (www.adamspricht.com). Preisträger des niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises 2017. Bereits drei mal für den GLAUSER nominiert (2014 und 2017 für den besten Kurzkrimi, 2018 für den besten Kriminalrioman).

Raoul Biltgen stand schon einmal unter Mordverdacht.

Paul Lascaux

Paul Lascaux

ist das Pseudonym von Paul Ott, *1955, aufgewachsen in Goldach am Bodensee und in St. Gallen, seit 1974 wohnhaft in Bern. In den letzten dreissig Jahren neben zahllosen journalistischen Arbeiten mehrere literarische Veröffentlichungen, vor allem Kriminalromane und kriminelle Geschichten. Die meisten spielen in der Stadt Bern oder in Dörfern und Gegenden im Kanton Bern. Auch als Herausgeber von Anthologien und als Initiator der „Mordstage“ tätig. www.literatur.li

Die letzten Veröffentlichungen:
Paul Lascaux: "Die sieben Weisen von Bern" (2018), "Goldstern" (2016), "Nelkenmörder" (2015), "Burgunderblut" (2014), "Schokoladenhölle" (2013); "Mordswein" (2011); "Gnadenbrot" (2010); "Feuerwasser" (2009); "Wursthimmel" (2008);„Salztränen. Ein Käse-Krimi“ (2008); „Europa stirbt. Kriminelle Geschichten“ (2001); „Der Lückenbüsser. Ein Internet-Krimi“ (2000); „Kelten-Blues“ (1998); „Totentanz. Kriminelle Geschichten“ (1996); „Der Teufelstrommler“ (1990); „Arbeit am Skelett“ (1987).
Paul Ott: „Mord im Alpenglühen. Der Schweizer Kriminalroman in Geschichte und Gegenwart“ (2005)
Hrsg.: "Berner Blut" (2013); "Zürich, Ausfahrt Mord" (2011); "Sterbenslust" (2009); „Bodensee-Blues“ (2007); "TatortSchweiz 2“ (2007);
Paul Ott/Sabina Altermatt (Hg.): "Berner Blut" Die Anthologie zur Criminale 2013

Christoph Badertscher

Christoph Badertscher

ist Autor zahlreicher Kurzkrimis. Er schreibt klassische Stories mit einer Ermittlerfigur, vor allem aber freiere Spielarten. Mit jeder Geschichte erkundet er ein anderes Milieu.

Badertscher wurde 1966 in Gossau bei St. Gallen geboren, liess sich erst zum Typografen ausbilden und veröffentlichte ab 1988 Kurzprosa, die ihm 1993 den Literaturförderpreis der Stadt St. Gallen einbrachte. Ab 1994 studierte er an der Dolmetscherschule Zürich Übersetzung und erkundete während eines Auslandsemesters das kulturelle Leben Londons.

Nach dem 2004 erschienenen Kinderroman «Toboggan oder Das gestohlene Bild» begann er Kurzkrimis für Anthologien zu schreiben. 2008–2011 absolvierte er an der Uni Zürich einen «Master of Advanced Studies in Applied History», seither gräbt er in der Vergangenheit nach spannendem Material für seine Stories.