Fantastische Queerwesen

Fantastische Queerwesen

und wie sie sich finden

SATYR Verlag

Juli 2019
sofort lieferbar
ISBN 9783947106301
14,– € [D], 14,40 € [A]
     
Poetry Slam goes queer 41 Bühnentexte jeglicher Couleur von 36 überwiegend jungen, queeren Slampoet*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen die Lesenden mit auf eine unterhaltsame, abwechslungsreiche und höchst informative Entdeckungsreise durch LGBTIQ-Lebensrealitäten und ein rundum diverses Universum. Ein typischer Poetry Slam im deutschsprachigen Raum ist witzig, ernst, lyrisch, politisch, privat – vor allem aber bunt. Und so mischen auch immer mehr queere Menschen im Zentrum des Geschehens mit. Erstmals werden nun die Texte der erfolgreichsten, aufstrebendsten und stolzesten queeren Slampoet*innen in einer Anthologie versammelt. Wofür stehen sie ein? Wie versuchen sie zu lieben? Was wurde schon erkämpft? Und was bringt die Zukunft? Fragen, denen sich Menschen jenseits genormter Heterosexualität und klassischer binärer Geschlechtsdefinition tagtäglich stellen. Ihre Texte handeln nicht selten vom Finden: Wie sie sich selbst finden, wie sie andere finden, wie sie einander finden. Wer Vielfalt sucht, wird sie in diesem Buch finden.
Veronika Rieger

Veronika Rieger

Veronika Rieger, geboren 1959. Matura, Wirtschaftsuniversität Wien, verschiedene berufliche Stationen und Branchen, lebt mit Ehemann und Co-Autor, Mario Rieger, in Wien und hat mit den Specht-Krimis eine Romanreihe gestartet, die die LeserInnen gemeinsam mit dem pensionierten Kriminalinspektor Bruno Specht auf Urlaubsreisen oder Besuchen bei Verwandten und Freunden sukzessive durch alle österreichischen Bundesländer begleiten wird. Und, wie der Zufall es so will, wird Bruno Specht bei seinen Reisen immer wieder mit spannenden Kriminalfällen konfrontiert.