Das Haus

Das Haus

Kriminalroman

Epubli.de

Olivia Monti

196 Seiten, Taschenbuch, paperback, Audio CD
1.. Auflage, August 2020
sofort lieferbar
ISBN 9783752984439
6,99 € [D], SFr. 7,99 [CH], 6,99 € [A]
     

Das Haus ist ein Gebäude voller winziger Mietwohnungen. Mit dem Tod des Medizinstudenten Enis Al Agha nimmt das Unheil seinen Lauf. Einer um den anderen Mieter wird tot aufgefunden oder verschwindet spurlos. Die pensionierte Schneiderin Frau Rauhaar ist sich sicher, es gibt einen einzigen Mörder, und der wohnt im Haus. Die Parapsychologin Nadja Knoll ist anderer Meinung: Das Haus sei womöglich ein Unglückshaus, ein verfluchter Ort, das Haus selbst sei sozusagen schuld an den grausigen Geschehnissen. Niemand erkennt ein klares Muster hinter den horrenden Fällen. Die Polizei ist ratlos. Bis sie rein zufällig auf eine bedeutende Spur stößt. Viel zu spät.

Olivia Kleinknecht

Hallo, ihr Lieben,

zuerst das Langweilige:

Ich bin 1960 in Stuttgart geboren, bin Juristin und habe am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz über die „Positivität des Rechts bei Niklas Luhmann“ promoviert. Seit Urzeiten schreibe ich Romane und Sachbücher und habe u.a. bei der Frankfurter Verlagsanstalt und S. Fischer publiziert. Mitglied bin ich beim A.d.SPEN, und der ESSWE.

Dann das Interessantere:

Seit längerem interessieren mich parapsychologische Inhalte: 

Mein Sachbuch "Das Gedächtnis von Gegenständen" hat mich fünf  Jahre Arbeit gekostet. Ich habe zuerst ein Jahr lang nur recherchiert und dann angefangen zu schreiben, dann weiter recherchiert, weil alle möglichen neuen Fragen auftraten, mich in Probleme verbissen, bis ich zu verstehen glaubte, worum es ging, Probleme gelöst und neue eingehandelt. Irgendwann sagst du: Schluss, das Ganze ist jetzt ziemlich plausibel und für jeden einigermaßen verständlich. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben, dieses verrückte Thema so zu erschließen, dass es einleuchtet, und habe es tausendfach belegt, da einem ja nicht jeder einfach glaubt, dass Dinge, Orte, einfach alles, ein Gedächtnis hat.

Wie kam ich auf ein so verrücktes Projekt? Der Ausgangspunkt war: Ich wollte unbedingt herausfinden, was ist eine Stimmung, was ist Atmosphäre?  Man fühlt sich irgendwo bedrückt oder wohl, und es hat nicht nur mit den äußeren Umständen zu tun, sondern mit etwas vorderhand nicht Greifbarem, Verborgenem.  Ein Ort, ein Ding strahlt etwas aus. Etwas liegt quasi in der Luft. Ist Stimmung, ist Atmosphäre sozusagen nur aus der Luft gegriffen? Oder ist sie viel wirklicher als wir meinen? Besteht sie gar aus irgendwelchen Teilchen (Materie- oder Kräfteteilchen)? So fing es an …

Momentan arbeite ich an einem kleinen Thriller/Krimi, in den ich ein paar meiner Rechercheergebnisse einfließen lassen kann.

Mein eben unter Olivia Monti erschienener Krimi "Der Pflegefall" behandelt ein ganz anderes Thema.Ich hänge für euch ein Lesepröbchen an.

Und damit der Eindruck quasi komplett wird, stell ich noch eine Booktuberin ein, die meinen Roman "Luna Park 2" (für Kinder von 11 bis 111) bespricht: Video. Es geht darin um die Finanzkrise in Europa auf Kinderniveau.

Auf gute Freundschaft, Olivia

 

Matthias Hallmann

"„Das Haus“ von Olivia Monti ist ein Krimi der anderen Art. Leise, süffisant und so entlarvend. Ich habe das Buch wirklich genossen. Eine schöne Geschichte, in der die Personen aus der Ich-Perspektive beschrieben werden. Manchmal fühlt man sich bei Gedanken über die Neugier von Hausnachbarn ertappt. Viele Leichen, Blut und Unappetitliches werden auf so eine leichte Art beschrieben, dass man innerlich schmunzeln muss. Der Autorin fällt es auch leicht spezielle Stimmungen mit ganz wenigen Worten einzufangen. Das Misstrauen und die Neugier der Hausbewohner und insbesondere des harten Kerns werden köstlich herausgearbeitet."

Auf Thalia

"Dieser Krimi ist eindeutig etwas Besonderes. Ich konnte ab der ersten Seite an nicht aufhören zu lesen. Es erinnert sehr an Agatha Christi, passt aber haargenau in die heutige Zeit. Ich habe alles und jeden verdächtigt und es ständig wieder verworfen. Das Haus mit seinen Bewohnern raubt einem den Atem. Die Geschehnisse zusammenzubasteln ist eine imense Herausforderung. Das Ende ist aber durch und durch befriedigend, so dass man entspannt am Ende des Buches das Haus verlassen kann. Ich habe mir in der Tat Notizen zu den einzelnen Personen gemacht. Nicht, weil es sonderlich verwirrend war, sondern weil man besser basteln kann... Es hat mir aufrichtigen Knobel- und Lesespaß bereitet. Quasi ein interaktiver Krimi. Absolut lesenswert! Gerne mehr davon!"

"Die Protagonisten, ihre Taten und ihr Handeln werden sehr bildlich dargestellt. Ein flüssiger Schreibstil lässt einen diese Lektüre kaum aus der Hand legen. Spannend und interessant geht es hier auf Spurensuche und Mörderjagd. Der Krimi hat einen durchgängig roten Faden und ist eine fesselnde Unterhaltung."

Auf Hugendubel

"Das Buch ist wie ein Kammerstück. Der Schauplatz ist nur das Haus mit den Bewohnern. Es geht um Tratsch und Gerüchte. Eifersucht und Neid und Beobachtung einzelner. Die Ermittlungen der Polizei spielen nur am Rande eine Rolle. Es geht nur um Vermutungen und auch Ängste der Bewohner. Das ist an diesem Buch anders als sonst bei Krimis. Diese Besonderheit macht damit auch das Lesen besonders. Ich habe mich gerne unter den Bewohnern aufgehalten und überlegt wer der Mörder ist."

Auf Amazon

"Olivia Monti zeichnet ein grausames, reales Bild einer Hausgemeinschaft, die in gewisser Weise die aktuelle gesellschaftliche Situation widerspiegelt – unter anderem gezeichnet durch Rassismus, Fremdenhass und, wie schon genannt, Vorurteile gegenüber Menschen,die man eigentlich gar nicht richtig kennt. Und das alles verpackt in einem überaus spannenden Krimi. Denn der Spannungsbogen wird konsequent aufrecht gehalten, und ich habe das Buch in einem weggelesen, da ich unbedingt wissen wollte, wer nun hinter alldem steckt und warum. Und das ist ein weiteres Highlight der Geschichte. Bis zum bitteren Ende lässt die Autorin den Leser im Unklaren, wer der Schuldige ist. Und das fand ich wirklich grandios. Denn den Täter hatte ich tatsächlich nicht wirklich auf dem Schirm."

Auf Lovelybooks

  • "Es war echt klasse diese Geschichte zu lesen, es hat riesen Spaß gemacht, aber wohnen möchte ich in diesem Haus definitiv nicht."
  • "Meine Meinung: Olivia Monti schafft es erneut, in dieser Geschichte zu überraschen, zu faszinieren und auch zu entsetzen.
    Was harmlos beginnt, steigert sich bald zu einem tödlichen Strudel, bei dem es dem Leser nur übrig, bleibt gespannt zu warten, wen der Bewohner es als nächstes trifft.
    Ich habe dieses Buch an einem Tag gelesen, da ich die Spannung kaum ausgehalten habe, und war vom Ende sehr überrascht."
  • "Die Atmosphäre wird von Vermisstenfall zu Todesfall immer düsterer und bedrohlicher. Olivia Monti versteht es bestens, den Leser in ihren Bann zu ziehen, ihn zu überraschen, zu schockieren und zu entsetzen. Die Spannung spitzt sich bis zum Showdown und zur Auflösung zu. Bis dahin kann man selber rätseln, spekulieren und hat bis zum Ende des Buches mit Sicherheit jeden Bewohner als Täter ins Auge gefasst."
  • "Meine Neugier hat mich die etwa 180 Seiten in einem Rutsch lesen lassen."
  • "Alles in allem ein wirklich solider, starker Krimi,  der vor allem durch seine Vielfalt an Charakteren und seine grausame, realistische Darstellung lebt. Er war zu keiner Sekunde langweilig und hat mich bestens unterhalten."
  • "Ein wenig erinnert es mich an die guten alten Bücher meiner Lieblingsautorin Ingrid Noll. Die herrlich bösen und skurrilen alleinstehenden alten Damen, die sich abends zum Essen und Tratschen treffen, könnten ebenso aus einem ihrer Werke entsprungen sein - und das meine ich absolut als Kompliment."
  • "Ein Buch voll und ganz nach meinem Geschmack.... ich kann gar nicht sagen wie oft ich das Buch aus den Händen legen musste, weil ich die "Angst" nicht mehr ertragen konnte..."

Auf Lesejury

Auf Netgalley

Sabine Ludwig

Martins Buchgelaber

„Was mir gefallen hat und was dem Roman auch eine gewisse geisterhafte Grundstimmung verleiht (was mich ein bisschen an Shirley Jackson erinnert), ist der parapsychologische Hintergrund von Nadja Knoll.“

Nicole Plath

Wilja Wiedenhöft:

https://youtu.be/AzPBUGVsWLc 

Tintenwelten:

https://www.youtube.com/watch?v=PmoYbB3pH4o&ab_channel=Tintenwelten

Sarah:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=jH-XgW1K8CE&feature=emb_title

Lea:

[wpvideo asgi9amn]

 

 

Leseproben & Dokumente