Lotte mischt mit
Klaus Heimann

Lotte mischt mit

Edition Oberkassel

Sigi Siebert [6]

250 Seiten
1. Auflage, Oktober 2020
ISBN 9783958132238
12,– € [D], 12,40 € [A]
     

Urlaub in Werder an der Havel. Der Essener Hauptkommissar Sigi Siebert und seine Frau Lotte haben sich darauf gefreut.

Auf einer Fahrradtour hören Sieberts plötzlich Schüsse. Sigi dringt in eine Villa ein und entdeckt dort zwei Frauenleichen. Lotte beharrt darauf, eine Urlaubsbekannte aus Essen erkannt zu haben. Sie sei die in Schwarz gekleidete Gestalt am Tatort gewesen.

Die Potsdamer Kripo nimmt ihre Arbeit auf. Immer mehr Spuren führen in die Heimatstadt der Sieberts. Sigi wird mit seinen Kollegen Erich und Möhrchen in die Ermittlungen hineingezogen.

Klaus Heimann
© Klaus Heimann

Klaus Heimann

Schon als Jugendlicher liebte es Klaus Heimann, anderen Kindern Märchen oder aus dem Stegreif erfundene Geschichten zu erzählen. Die Lust am Erzählen begleitete ihn ins Erwachsenenalter und er begann mit dem Schreiben. Bisher verfasste er Kurzprosa, Lieder, ein Kindermusical und mehrere Romane. Neben seiner Heimatstadt Essen und dem Ruhrgebiet liefern Klaus Heimann Reiseerlebnisse Inspiration für sein schriftstellerisches Schaffen.

2015 erscheint sein erster Kriminalroman "Taxi zum Nordkap". 2016 folgt mit "Spur nach Namibia" der nächste Kriminalroman. Darin erzählt zum ersten Mal Hauptkommissar Sigi Siebert über seine Ermittlungen. Die Reihe wird kontinuierlich fortgesetzt. 

Ein Interview mit der SYNDIKATs-Redaktion

Dein Lieblingswort?

"Bomben-Granaten-Element-Potzblitz-Donnerwetter-Sapperment-nochmal!"

(Bill Bo und seine Bande, gesehen als Kind in der Augsburger Puppenkiste)

Dein Sehnsuchtsort?

Kein bestimmter, aber er liegt ganz gewiss in Skandinavien. 

Deine größte Schwäche?

Kalorien – flüssig und fest 

Deine Lieblings-Ausrede?

„Ihr kennt mich doch“

Wo findest du Ruhe?

In einem Mökki an einem finnischen See

Wo Aufregung?

Habe ich außer in Büchern nicht so gerne …

Deine persönlich meist gehasste Frage?

Ihr Schreibstil entspricht am ehesten dem von AutorIn?

Gewinnspiel

Edition Oberkassel verlost drei signierte Bücher. 

Preisfrage: Wie heißt Sigis Lieblingskollegin mit der roten Wuschelmähne? 

Antwort unter Angabe der Versandadresse bitte hierhin 

Einsendeschluss ist der 10.11.2020. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Leseprobe

 

Sie stand am Wohnzimmerfenster und blickte zwischen den mächtigen alten Bäumen hindurch auf das glitzernde Wasser der Havel. Wie so oft. 

Es klingelte. Sie sah auf die Wanduhr. Wer sollte um diese Zeit vorbeikommen? Sie ging, um zu öffnen. 

Die Überraschung ließ sie kurz stutzen. Damit hatte sie nach so langer Zeit nicht gerechnet. Die Begrüßung fiel knapp und freudlos aus. Von beiden Seiten. 

Sie führte den Besuch ins Wohnzimmer. Ihre Mutter war auf dem Sofa sitzen geblieben. Als sie zusammen eintraten, nickte sie nur mit dem Kopf. Man einigte sich darauf, Tee zu trinken. Sie ging in die Küche und erhitzte das Wasser. Dann füllte sie den losen Tee in den Einsatz der Glaskanne und goss das heiße Wasser hinein. Sie wählte das alltägliche Geschirr. Tassen, Löffel, Zuckertopf mit Kandis und Teekanne drapierte sie auf dem zerkratzten Tablett aus Teakholz. Die ganze Zeit über wechselte der Besuch kein Wort mit ihrer Mutter. Jedenfalls bekam sie durch die offen stehende Küchentür nichts davon mit. Das Tablett in den Händen, kehrte sie ins Wohnzimmer zurück. 

Zuerst sah sie die Mutter. Ihre Augen waren weit aufgerissen. Warum stand in ihrem faltigen Gesicht ein solcher Schrecken geschrieben? Mit einer beinahe unmerklichen Kinnbewegung lenkte sie die Aufmerksamkeit ihrer Tochter auf den Besuch.

Als sie herumwirbelte, starrte sie in die Mündung einer Pistole. Fast zeitgleich krachte der Schuss. Das Tablett fiel zu Boden. Den zweiten Schuss hörte sie schon nicht mehr.