Der Totenschöpfer
Uschi Kurz

Der Totenschöpfer

Silberburg-Verlag

sofort lieferbar
ISBN 9783842511583
12,90 € [D]
     

Ein Serienmörder macht Jagd auf junge Frauen. Und seine scheinbar willkürlich gewählten Opfer sind im Tod so schön wie nie zuvor. Wie Flore aus Bad Urach, die er als Schneewittchen inszeniert weiß wie Schnee, schwarz wie Ebenholz und rot wie Blut.
Als der "Totenschöpfer" am Körper seines jüngsten Opfers eine Spur hinterlässt, holt der Stuttgarter Hauptkommissar Konstantin Marks die forensische Psychologin Katharina Zimmermann ins Ermittlungsteam. Für die beiden beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn die Abstände zwischen den Morden werden immer kürzer.
Katharina versucht, sich in die kranke Vorstellungswelt des Täters hineinzuversetzen und es gelingt ihr, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Doch dann gerät sie selbst in die Fänge des fanatischen Mörders, der in ihr den krönenden Abschluss seiner Kollektion sieht. Hauptkommissar Marks muss plötzlich nicht nur einen Serienkiller finden, sondern auch um das Leben seiner Kollegin kämpfen, die ihm mehr bedeutet, als er zugeben möchte ...

Uschi Kurz
© Foto: Rainer Deuschle

Uschi Kurz

1956 in Bad Cannstatt geboren, in Ludwigsburg aufgewachsen, verheiratet, drei Söhne. Nach dem Studium (Germanistik und Philosophie) und einem Volontariat zwischen Tübingen und Reutlingen gestrandet. Als freie Journalistin und seit 1990 als Redakteurin beim Schwäbischen Tagblatt (Südwestpresse) hat sie häufig Strafprozesse beobachtet und viel über menschliche Abgründe erfahren. Die „kriminelle Energie“, die dabei in ihr geweckt wird, setzt die passionierte Krimileserin schreibend um. Sie hat Kurzkrimis in mehreren Anthologien veröffentlich. Aus einer dieser Kurzgeschichten, die allesamt von unnatürlichen Todesfällen und solchen, die es werden könnten, handeln, entstand der erste Kriminalroman „Der Totenschöpfer“, der im Silberburg Verlag in Tübingen erschienen ist. Im Juli 2016 erscheint der zweite Regionalkrimi mit demselben Ermittler-Duo. Sie lebt mit ihrer Familie in Wannweil.