Hrsg. Franz-Maria Sonner, Werktätiger sucht üppige Partnerin

Hrsg. Franz-Maria Sonner, Werktätiger sucht üppige Partnerin

Die Szene der 70er Jahre in ihren Kleinanzeigen

Kunstmann

April 2005
vergriffen
ISBN 9783888973932
     

Anders leben, jetzt, nicht irgendwann! Das war die eigentliche Botschaft der 68er-Bewegung. Und nirgends kann man das jetzt besser nachlesen als in den Kleinanzeigen von damals, die in der ersten alternativen Stadtzeitung, dem "BLATT" in München, erschienen sind. Diese Kleinanzeigen sind von heute aus gesehen ethnologische Miniaturen und nicht nur das. Sie erzählen Geschichten, ganz normale und ziemlich exzentrische, und sie haben eine umwerfende Komik. Damals war natürlich alles ernst gemeint...

Max Bronski
© Peter Frese

Max Bronski

Max Bronski (Franz-Maria Sonner) wuchs in München auf. Er studierte Soziologie (Dipl.Soz.) und Neuere Deutsche Literatur (Dr. phil.) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sonner ist Produzent und Herausgeber von elektronischen Medien und Hörbüchern, er schreibt Hörspiele und Romane. Seit 2006 ist er unter dem Pseudonym Max Bronski Autor von Kriminalromanen. Seine Reihe um den Münchner Antiquitätenhändler Gossec (zuletzt erschien 2018 "Schneekönig") ist inzwischen Kult. Große Beachtung fand auch sein Roman "Der Tod bin ich" (2013). Für "Oskar" erhielt er 2019 den Glauser-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres. Im September 2021 erschien "Halder".