Das Syndikat Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur
*

Die Erleuchtung der Welt

Historischer Roman

406 Seiten, Klappenbroschur
1.. Auflage, Februar 2019
ISBN 9783839224281

Heidelberg, 1427. Da Helenas Vater seine Schulden nicht bezahlen kann, verkauft er seine Tochter an einen Winzer als Magd. Dem Mädchen widerfährt Schreckliches auf dem Weingut und es flieht. Das Schicksal lässt Helena zur engsten Vertrauten von Prinzessin Mechthild von der Pfalz werden, und sie folgt ihr nach Stuttgart und Urach. Doch ihre Vergangenheit holt Helena ein, sie trifft eine falsche Entscheidung und die Freundschaft zu Mechthild wird auf eine harte Probe gestellt …

Biggi Rist

Biggi Rist

Johanna von Wild ist das Pseudonym von Biggi Rist, geb. in Reutlingen. Schon 7-jährig schrieb sie eigene Geschichten auf der Schreibmaschine, eine wurde veröffentlicht. Nach Besuch des Gymnasiums Ausbildung zur PTA an der Naturwissenschaftlich-Technischen Akademie in Isny/Allgäu. 15 Jahre tätig in der medizinischen Labordiagnostik, sowie in der Forschung, und Co-Autorin wissenschaftlicher Publikationen. Von 1993-1995 lebte sie in Melbourne/Australien. Seit 2005 wohnt die Baden-Württembergerin in Niedersachsen. 2007 Zusatzausbildung zur Pferdephysiotherapeutin. Familie: ein Mann, ein Pferd und keine Kinder. ´Schwanensterben` war ihr Debutroman, den sie gemeinsam mit Liliane Skalecki unter ihrem Realnamen im Gmeiner Verlag 2012 veröffentlichte. Danach erschienen 6 weitere Krimis und zahlreiche Kurzgeschichten, bevor sie zum Genre des historischen Romans wechselte. Seither schreibt die Autorin unter dem Pseudonym Johanna von Wild.

2019 erschien "Die Erleuchtung der Welt", ein Jahr später "Der Getreue des Herzogs", der für den Goldenen Homer 2021 nominiert wurde. Im Juli 2021 ist "Der Pfeiler der Gerechtigkeit" erschienen, ein viertes Manuskript ist fertiggestellt.

SYNDIKAT e.V. Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur
info@das-syndikat.com • www.das-syndikat.com