RaubLust
Susanne Rüster

RaubLust

Ein Potsdam-Babelsberg-Krimi

Bild und Heimat Verlag

Taschenbuch
April 2019
sofort lieferbar
ISBN 9783959582025
9,99 € [D], 10,30 € [A]
     
Eine Frauenleiche treibt unter der Glienicker Brücke auf der winterlichen Havel in Richtung Babelsberg. Die Tote wird als Britta Fuchs identifiziert. Die
Promi-Reporterin wurde erwürgt und ins Wasser geworfen. Bei seinen Ermittlungen verirrt sich Kriminalhauptkommissar Uwe Wolff, der bereits bei
der Volkspolizei tätig war, in die glamouröse Welt der Reichen und Schönen. Er findet heraus, dass Fuchs sich mit ihrer kritisch-ironischen Berichterstattung
auch Feinde gemacht hat, etwa den alternden Schauspieler Max van der Weppen und den Galeristen Egbert Kamphausen. Auch Fuchs’ gekränkter Exfreund kommt als Mörder infrage.
Prompt geht eine anonyme Anzeige gegen Kamphausen bei der Kripo ein. Dahinter steckt Leonie Sanft, seine Mitarbeiterin und abgehalfterte Geliebte. Bezichtigt sie ihren Chef aus Rache des Mordes an Fuchs? Oder hat der Galerist die Journalistin, die ihm unterstellt hat, er stelle NS-Raubkunst aus, beseitigen lassen? Wolff will Sanft befragen, aber sie ist verschwunden. Zur selben
Zeit wird die Urenkelin eines bekannten Kunstsammlers entführt. Als ein zweiter Mord geschieht, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu …
Susanne Rüster

Susanne Rüster

studierte Jura und promovierte an der FU Berlin. Sie arbeitete als Staatsanwältin und ist jetzt Richterin für Sozialrecht in Potsdam-Babelsberg.

Weil sie literarische Fremdgänge liebt, entstanden etliche, in Zeitschriften/Anthologien veröffentlichte, teils preisgekrönte Kriminalgeschichten. Dem Ermittlerkrimi hat sie sich verschrieben, weil sie von Berufs wegen weiß, wie Täter vorgehen und Ermittler analysieren. Sie hat zahlreiche Lesungen in Buchhandlungen, Bibliotheken und sonstigen Veranstaltungsorten durchgeführt.

Ihr Debut-Krimi „Der letzte Tanz”, in dem sie sich dem Thema Gentrifizierung in Berlin Kreuzberg-Friedrichshain widmet, ist 2012 im Literaturverlag edition karo, Berlin, erschienen. In ihrem  Kriminalroman „Zu hoch hinaus”  geht es um skrupellose Machenschaften in der Immobilien-Branche mit Spuren in die deutsch-deutsche Vergangenheit und zu aktuellen Geschäften nach Russland. Der Kriminalroman „Abgedreht“, führt die Ermittler nach dem Tod einer Schauspielerin hinter die Kulissen der Filmwelt von Potsdam-Babelsberg. Im Herbst 2017 wird voraussichtlich der Krimi „Landjäger“ um die Ermordung einer Regierungsrätin des Bauamts im Zusammenhang mit der Errichtung einer umstrittenen Wellness-Anlage erscheinen.

Susanne Rüster ist außerdem Mitglied der Autorinnenvereinigung „Mörderische Schwestern“.

Sie lebt mit Mann und Tochter in Berlin.


https://susanneruester.de/