Flucht in den Berg
Heinrich Peuckmann

Flucht in den Berg

assoverlag

Taschenbuch
2., Aufl., Januar 2010
sofort lieferbar
ISBN 9783938834008
8,90 € [D], 9,20 € [A]
     
Frühjahr 1945 im Ruhrgebiet: Rudi Littke wagt es, im Geschichtsunterricht den Endsieg in Frage zu stellen und löst damit eine Kettenreaktion aus: der Lehrer schlägt ihn, Rudis Vater greift daraufhin den Lehrer an und riskiert damit sein Leben. Mit Hilfe seiner Kumpel versteckt sich Rudis Vater in einem toten Stollen des Bergwerks. Von Tag zu Tag wird es gefährlicher, Rudis Vater unten im Bergwerk zu versorgen. Alle warten darauf, dass endlich die Panzer der Alliierten durch die Siedlung rollen. Nur die unverbesserlichsten Nazis wollen den Krieg nicht verloren geben.
„Flucht in den Berg“ ist ein packender Roman über das Kriegsende im Ruhrgebiet, über den Widerstand gegen die Nazidiktatur im Alltag des Reviers. Und ein Mut machender Roman über Zivilcourage.
Heinrich Peuckmann

Heinrich Peuckmann

Heinrich Peuckmann wurde 1949 in Kamen geboren, wo er noch immer lebt. Aufgewachsen in einer Bergmannsfamilie. Abitur in Unna, Studium der Germanistik, ev. Theologie und Geschichte an der Ruhr Universität in Bochum. Lehrer an einem Gymnasium. Peuckmann ist verheiratet und hat drei Söhne.
Seit 2013 ist Heinrich Peuckmann Mitglied im Präsidium des deutschen PEN.
Seine literarische Arbeit ist sehr vielfältig. Er schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte, Hörspiele, Essays, Theaterstücke, Glossen, pädagogische Artikel. Kleinere Arbeiten auch für das Fernsehen.