Mehr Helden aus dem Fußball-Westen
Heinrich Peuckmann

Mehr Helden aus dem Fußball-Westen

Aschendorff Crimetime

Broschur
sofort lieferbar
ISBN 9783402054635
15,80 € [D], 16,30 € [A] , SFr. 28,30 [CH]
     
"Noch mehr Helden aus dem Fußballwesten" - nach dem überaus erfolgreichen ersten Band "Die Helden aus dem Fußball-Westen", in dem vor allem Spieler von Borussia Dortmund und Schalke 04 protraitiert wurden, hat Heinrich Peuckmann weitere ehemalige Nationalspieler aus dem Westen getroffen und interviewt. Herausgekommen sind wieder faktenreiche und humorvolle Darstellungen, die die Spieler und ihre Zeit lebendig werden lassen. Der Torjäger, der die Torjägerkanone nicht bekam; der Nationalspieler, der als Trainer später seinen Sohn nicht aufstellte und deshalb Krach mit seiner Frau bekam; der Jungnationalspieler, der bei seinem Mannschaftskollegen wohnte und den dessen knurrender Hund nicht aus dem Bett ließ, immer weiß Peuckmann auch die komischen Aspekte im Leben der Fußballer darzustellen.

Helmut Rahn, Fritz Herkenrath, Wolfgang Weber, Wolfgang Overrath, "Hacky" Wimmer, Pierre Littbarski, "Toni" Schumacher und "Susi" Michael Zorc werden neben vielen anderen in diesem Band vorgestellt.

Zwischendurch werden Anekdoten rund um den Ball eingeschoben, die das Lesevergnügen abrunden. In einem Nachwort hat Peuckmann skurrile, teilweise unglaubliche Fußballerschicksale gesammelt.

Ein Muss für jeden Fußballfan, den nicht nur der gegenwärtige Tabellenstand interessiert, sondern der erinnern möchte, wie es früher rund um den Ball zuging.
Heinrich Peuckmann

Heinrich Peuckmann

Heinrich Peuckmann wurde 1949 in Kamen geboren, wo er noch immer lebt. Aufgewachsen in einer Bergmannsfamilie. Abitur in Unna, Studium der Germanistik, ev. Theologie und Geschichte an der Ruhr Universität in Bochum. Lehrer an einem Gymnasium. Peuckmann ist verheiratet und hat drei Söhne.
Seit 2013 ist Heinrich Peuckmann Mitglied im Präsidium des deutschen PEN.
Seine literarische Arbeit ist sehr vielfältig. Er schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte, Hörspiele, Essays, Theaterstücke, Glossen, pädagogische Artikel. Kleinere Arbeiten auch für das Fernsehen.