Gerhard Köpf

Gerhard Köpf

Gerhard Köpf

Jg. 1948, hat den größten Teil seines Lebens studierend, lehrend und forschend an in- und ausländischen Universitäten zugebracht. Zuletzt arbeitete er als Gastprofessor mit dem Schwerpunkt Psychopathologie und Literatur an der Psychiatr. Klinik der LMU München und schreibt regelmäßig für die Zeitschrift NeuroTransmitter, das Berufsorgan Deutscher Psychiater, Neurologen und Nervenärzte. Seine literarischen Werke sind, bis auf wenige Ausnahmen, in einem imaginären Allgäu namens Thulsern angesiedelt. Nebenbei spielt er gelegentlich kleine Rollen in den Münchner Kammerspielen oder im Film. Für sein umfangreiches und mehrfach übersetztes literarisches Werk hat er einige Auszeichnungen und Preise erhalten. Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Dt. Sherlock Holmes Gesellschaft sowie der Vereinigung Kriminaldienst Österreich und lebt am Stadtrand von München.