Kerstin Rech

Kerstin Rech

Kerstin Rech stammt aus Blieskastel (Saarland) und lebt seit vielen Jahren in Stuttgart. Sie schreibt Thriller, Hörspiele, Sachbücher sowie Kurzgeschichten und arbeitet als freie Journalistin.1985 Studentin der Filmschule Stuttgart im Künstlerhaus Reuchlinstraße. In den Neunziger Jahren Redakteurin der Mitarbeiterzeitung des Pharmagroßhändlers GEHE. 1996 Preisträgerin beim Wettbewerb Microracconti-Mikrogeschichten, einer Initiative des Istituto Italiano di Cultura Stuttgart und des Goethe-Instituts in Turin, mit der Mikrogeschichte Zehn Minuten. 2004 wurde der Roman Das fünfte Geschlecht für den Friedrich-Glauser-Preis Krimipreis der Autoren in der Sparte bestes Debüt 2003 nominiert. Der im Jahre 2004 erschienene Roman Der Permes wurde im Bundesland Saarland als Schullektüre verwendet. 2010 erster Platz beim Mannheimer Heinrich-Vetter-Literaturpreis mit der Kurzgeschichte Der Normalo. 2020 Mitwirkung in der Fernsehdokumentation Aufgeklärt - Spektakuläre Kriminalfälle – der Soldatenmord in Lebach für ZDF Info.

Journalistische Veröffentlichungen in

Cicero, Südwest Presse, Frankfurter Rundschau, Saarbrücker Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Cannstatter Zeitung, Forum Magazin, Degerloch Journal

Artikelauswahl:

2019 in der Stuttgarter Zeitung über den Bandleader Erwin Lehn

2019 in der Saarbrücker Zeitung über die Fernsehmoderatorin Elke Herrmann

2018 im Cicero über die Schauspielerin Ingrid Caven

2017 in der Südwestpresse über den gewaltsamen Tod der Sopranistin Anna Sutter

2017 in der Südwestpresse über den Mordfall Anja Aichele

2016 in der Stuttgarter Zeitung über die Hörspielpionierin Cläre Schimmel

2016 in der Saarbrücker Zeitung über die Schauspielerin Rut Rex

2015 in der Stuttgarter Zeitung über den Stummfilmregisseur Paul Leni

2015 in der Stuttgarter Zeitung über den Hammermörder

2015 in der Stuttgarter Zeitung über den Giftmord an der achtjährigen Anna Bauer

Sachbücher:

2017 Der Schlager, das Saarland und die Siebziger, Geistkirch Verlag, Saarbrücken

2015 Spektakuläre Kriminalfälle im Saarland, Geistkirch Verlag, Saarbrücken

Romane:

2013 Sankt Martin, SWB-Verlag, Stuttgart

2011 Kastanienhof, SWB-Verlag, Stuttgart

2008 Hotel Excelsior, Conte Verlag, Saarbrücken

2007 Schenselo, Conte Verlag, Saarbrücken         

2006 Der Werwolf vom Webenheimer Bösch, Leda Verlag, Leer

2004 Der Permes, Leda Verlag, Leer                   

2003 Das fünfte Geschlecht, Leda Verlag, Leer

Hörspiele (Ursendungen):

2011 Paula Hertels Gespür für Mord - SWR

2010 Dr alde Deibler (zusammen mit Carin Chilvers) - SWR

1999 Kennen Sie Frau Zapf? - WDR

1995 Zehn vor vier - MDR

1995 In Zukunft - SR

1995 Es is nix bewies - SR

1994 Ei joh! - SR

1993 Soviel Dorn’ ein Rosenstock - DRS, Zürich

CD:

2003 Das Hörspiel Zehn vor vier ist auf der CD „Kriminalgeschichten“          

erschienen bei MCS GmbH Sachsen, Dresden 

Kurzgeschichten:

2020 Pflaumenzeit in der Anthologie „Hamburger morden anders“, Dirk-Laker-Verlag, Bielefeld

2010 Der Normalo in der Anthologie „Im Verborgenen“, Räuber 77, Mannheim

2009 Das Monstrum in der Anthologie „Mordkompott-herber Nachschlag“, Leda Verlag, Leer

2007 Der längste Tag des Bertram Hussong in der Anthologie „Letzte Grüße von der Saar“, Conte Verlag, Saarbrücken

2006 Mr. Tyler in der Anthologie „Tatort New York“, Vertigo-Verlag, München

2005 Damals in Veenhusen in der Anthologie „Fiese Friesen“, Leda Verlag, Leer

2004 Mildernde Umstände in der Anthologie „Das dunkle Mal“, Bookspot Verlag, München

2003 Rot-Weiß in der Anthologie „Tatort München“, Vertigo-Verlag, München

2002 Gesetz ist Gesetz in der Anthologie „Das Spinnentier und andere   Horrorgeschichten“, Verlag Ulmer Manuskripte, Ulm

2002 Lockenpaule in der Anthologie „Flossen hoch“, Leda Verlag, Leer

1996 Zehn Minuten in der Anthologie „Microracconti-Microgeschichten“, Goethe-Institut

Theaterstück:

1994 Ei joh! Theatergruppe MundART SAAR, Saarbrücken

Bücher von Kerstin Rech

Tatort New York

Tatort New York

Hamburger morden anders

Hamburger morden anders

Der Schlager, das Saarland und die Siebziger

Der Schlager, das Saarland und die Siebziger

Spektakuläre Kriminalfälle im Saarland

Spektakuläre Kriminalfälle im Saarland

Das fünfte Geschlecht

Das fünfte Geschlecht

Sankt Martin

Sankt Martin

Kastanienhof

Kastanienhof

Friesisches Mordkompott - herber Nachschlag

Friesisches Mordkompott - herber Nachschlag

Hotel Excelsior

Hotel Excelsior

Schenselo

Schenselo

Der Werwolf vom Webenheimer Bösch

Der Werwolf vom Webenheimer Bösch

Fiese Friesen

Fiese Friesen

Der Permes

Der Permes

Das dunkle Mal

Das dunkle Mal

Tatort München

Tatort München

Das Spinnentier und andere Horrorgeschichten

Das Spinnentier und andere Horrorgeschichten

Flossen hoch!

Flossen hoch!

Letzte Grüße von der Saar

Letzte Grüße von der Saar