Roman Pohl

Roman Pohl

 

Als Kind von Dresden in den Westen gekommen, habe ich in Düsseldorf das Abitur gemacht und in Heidelberg, Lille und Berlin Medizin studiert. Um schließlich im rechtsrheinischen Köln als Allgemeinarzt zu arbeiten und im Untergeschoß der Praxis mit Kollegen eine Substitutionsbehandlung für Heroinabhängige aufzubauen. Die Arbeit und meine Familie, Freude an Lilteratur und Musik, ab und an ein Ausbruch (Arbeit in Kalkutta, Ein-Mann-Segeltrip zu den Zykladen, Marathonlaufen in New York) - das hat mich bewegt.

Jetzt lebe ich in Berlin und Brandenburg.

 

Dr. Kurons letzte Woche habe ich um die Jahrtausendwende geschrieben. Der kleine Verlag war ebenso überrascht wie ich, als der Krimi für den Glauser-Debüt-Preis nominiert wurde. Ich weiß nicht mehr, wie ich auf die Idee mit dem Buch kam. Das Schreiben gefiel mir, aber der Verlag geriet in Schwierigkeiten und ich bekam nicht den Preis und dann habe ich es wieder gelassen. Zu Beginn des Corona-Angriffs stehe ich unschlüssig vor meibnem Bücherregal und schlage erstmals wieder den ´Dr. Kuron` auf, lese mit zunehmendem Interesse meinen eigenen Text ubnd denke: nicht schlecht geschrieben. Bald rfeift der Plan, einen Folgeroman zu schreiben: Badende, ganz jung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bücher von Roman Pohl

Dr. Kurons letzte Woche

Dr. Kurons letzte Woche