Aktuell

Die Buchempfehlung der Woche von der SYNDIKATS-Redaktion: "Johannas Rache" von Jens J. Kramer.

Warum bist du im SYNDIKAT?, fragte die SYNDIKATS-Redaktion.

Jens J. Kramers Antwort: Ich habe Vereine nie gemocht. Bis Nina mich mal zu einer Criminale mitnahm. Ich wusste sofort: das isses! Danach musste ich nur noch einen Krimi schreiben.      

.... Nun ist er ein erfolgreicher Krimi-Autor und auch noch der Vorstandsvorsitzende des SYNDIKATS. So kann es kommen!!!

Im Interview verriet er uns noch einiges mehr.

Das Netzwerk Autorenrechte nimmt deutlich Stellung zu dem angekündigten Konjunkturpaket "NEUSTART KULTUR"

„Mit Wumms aus der Krise“, so hatte Vizekanzler Olaf Scholz das Konjunkturpaket mit 130 Milliarden Euro angekündigt. Davon ist allerdings nur rund eine Milliarde Euro der Kultur- und Kreativwirtschaft zugedacht, und davon lediglich 30 Millionen Euro als Betrag, den sich Galerien, sozio-kulturelle Zentren sowie die Buch- und Verlagsszene aufteilen sollen. 

Das Netzwerk Autorenrechte (NAR) als Zusammenschluss von 14 Verbänden, darunter das SYNDIKAT, mit über 15.500 AutorInnen und ÜbersetzerInnen hat im Sinne des Konjunkturpakets der Bundesregierung einen Aktionsplan erarbeitet, denn die Absage von Veranstaltungen hat für einen Großteil der Autoren und Autorinnen dramatische Auswirkungen.

Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen gehören u.a. ein ABGESAGT-FONDS, ein COMEBACK-Fonds, ein LITERATUR-ONLINE-Fonds sowie ein LESEN!-Fonds. 

In einem tief beeindruckenden Video setzen sich  Kriminalbeamte des BLKA München persönlich ein, gegen Hass-Posts und Internet-Hetze.

Wir Kriminalschriftteller unterstützen diese bewundernswerte, persönliche Aktion mit ihrer klaren Aussage!

Ein wirklich sehenswertes Video:

https://www.facebook.com/bayerischeslandeskriminalamt

Eine sehr wichtige Information für uns Autor*innen, für Verlage und Krimi-Interessierte: Lesungen werden wieder möglich - unter Auflagen!

Je Bundesland gibt es unterschiedliche Regelungen bezüglich Zeitpunkt der Lockerungen, Anzahl der Besucher etc.

Die Verwirrung ist derzeit groß, und die SYNDIKATS-Redaktion bemüht sich, Informationen zusammen zu stellen. Nach Bayern bieten wir nun auch Informationsblätter für Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen an.

Die großen Verlagsgruppen werden nicht auf der Frankfurter Buchmesse sein. Die Buchmesse bestätigt, dass der Publikumsmarktführer Random House, die Holtzbrinck-Buchtöchter, die deutschen Bonnier-Verlage nicht dabei sind. Mehr erfahrt ihr hier im Buchreport.

 

Neuerscheinungen

Todesschmerz
Todesschmerz
Satzfetzen
Satzfetzen
Als die Flut kam
Als die Flut kam
Der Pate von Zug
Der Pate von Zug