Aktuell

Die Buchszene und das SYNDIKAT präsentieren gemeinsam: "Werkstattberichte" von Schreibenden. Wie arbeiten Kriminalschriftsteller?
Was inspiriert sie zu ihren Romanen? Welche Marotten quälen sie beim Schreiben?

Diesmal: Frederic Hecker, der etwas mit seinem Serienmörder  gemeinsam hat.

"Ich glaube, es ist gut zu wissen, was für ein Schreibtyp man ist. Bei mir verhält es sich wie bei dem Serienmörder aus meinem Thriller 'Totenblass': Ich bin ganz klar ein Planer."

Hier weiterlesen: https://buchszene.de/morddurst-werkstattbericht/

 

 

 

Unser Krimifant hat in diesem Jahr viele Abenteuer auf der Buchmesse erlebt. Jetzt genießt er die Zeit mit seinen Lieben und wünscht euch allen tierisch frohe Weihnachten. 

Frohe Weihnachten mit euren Liebsten und ein gutes neues Jahr wünscht euch das SYNDIKATS-Team!

 

Eveline Haslers 1982 erschienener Roman "Anna Göldin – Letzte Hexe" gilt in der Schweiz als Literaturklassiker. Die Autorin erzählt darin Schicksal von Anna Göldin, die 1782 nach dem letzten Hexenprozess in der Schweiz in Glarus hingerichtet wurde. Mit "Ibicaba. Das Paradies in den Köpfen" und "Der Riese im Baum" folgten zwei weitere Romane mit Figuren aus der Glarner Geschichte. Der Kulturpreis des Kantons Glarus ist mit 20. 000 Franken dotiert. Der Regierungsrat über seine Entscheidung: "Es geht um randständige Figuren, die die Gesellschaft und ihre Zeit anders erleben und wahrnehmen als die Mehrheit ihrer Zeitgenossen und die dadurch in Widerspruch zum Zeitgeist und den gesellschaftlichen Strukturen geraten". Die 89-Jährige Autorin lebt heute in Ronco im Tessin.  

Nicole Pfister Fetz verstärkt ab dem 1. Juli 2023 als Generalsekretärin das Team des Europäischen Schriftstellerrates (EWC). Viele EWC-Delegierte kennen sie als langjährige Geschäftsführerin des Verbandes für Autorinnen und Autoren der Schweiz, A*dS. 

Neuerscheinungen

Risse und Welt
Risse und Welt
Frisch ermittelt: Der Fall Kaltwasser
Frisch ermittelt: Der Fall Kaltwasser
Trümmertote
Trümmertote