Aktuell

Krimiherbst München

Bestseller-Autorin Charlotte Link eröffnet den Krimi-Herbst 2022 (30.09.-10.11.)

Am 30. September fällt im Literaturhaus München der Startschuss zum Krimi-Herbst 2022. Charlotte Link, Deutschlands erfolgreichste Krimi-Autorin mit über 32 Millionen verkauften Büchern, feiert die offizielle Buchpremiere ihres neuen Romans “Einsame Nacht” – Der 4. Fall für Scotland-Yard-Ermittlerin Kate Linville um einen völlig undurchsichtigen Mordfall in den abgelegenen North York Moors. 

Nach zwei Jahren Pandemie freuen wir uns auf viele KRIMITAGE mit vielen lesenden KollegInnen vor Ort. (Für die Neulinge: Seit 2011 lesen SYNDIES an KRIMITAGEN in Gemeinschaftslesungen um den 8. Dezember herum für einen guten Zweck und um den deutschsprachigen Krimi bekannter zu machen. AnsprechpartnerInnen für die KRIMITAGe findet Ihr im Geheimbereich der Homepage. Der 8. Dezember ist der Todestag von Friedrich Glauser (1896-1938). Der Schweizer Schriftsteller gilt als Wegbereiter des modernen deutschsprachigen Kriminalromans. Er schuf mit der Figur des Wachtmeisters Studer eine der ersten Detektivgestalten im deutschsprachigen Raum. Unsere Krimipreise sind nach ihm benannt).

Augsburg, Bamberg, Böblingen, Dresden, Essen, Frankfurt, Köln, Ostwestfalen-Lippe, Stuttgart und Wiesbaden haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, weitere werden hinzukommen. Wer immer Interesse hat, einen neuen KRIMITAG zu gestalten, wende sich an Brigitte Glaser Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der  Award geht in die nächste Runde: Die Shortlist steht fest!  Folgende 6 Titel wurden aus allen Einreichungen für die Shortlist ausgewählt: 
Martin von Arndt: Wie wir töten, wie wir sterben, Horst Eckert: Das Jahr der Gier, Linus Geschke: Das Loft, Tommie Goerz: Frenzel, Petra Ivanov: Stumme Schreie, Jan Costin Wagner: Am roten Strand

Mit Martin von Arndt, Horst Eckert, Tommie Goerz und Jan Costin Wagner stehen 4 SYNDIKATS-Mitglieder auf der Liste. Wir drücken allen Nominierten die Daumen!

Schreibtischtausch

 Für viele von uns bedeutet ein Schreibtischtausch einen Kreativitätsschub. Denn wer kennt das nicht: Der Krimi wird und wird nicht fertig; es fehlt nur noch das eine Kapitel; das Exposé für den Verlag ist schon seit zwei Wochen überfällig. Wenn man nur die Muße hätte und nicht den eigenen Briefkasten überwachen müsste! Wie schön wäre es stattdessen, wenn man jetzt ein langes Wochenende aufs Land fahren könnte? Oder an die See? In die Berge? Eine andere Stadt?

Foto 1 Queen BLAULICHT-STORIES „Erinnerungen an alte Zeiten“  

von Jörg Schmitt-Kilian, Krimi-Autor und Hauptkommissar a.D.
Jörg Schmitt-Kilian wirft einen Blick hinter die Kulissen des polizeilichen Alltags, pendelt zwischen wahren Begebenheiten und der „Freiheit schriftstellerischer Ausschmückung“ . Er erinnert an eine Zeit, in der nicht alles besser, aber vieles „anders“ war.

© Polizeiarchiv

Neuerscheinungen

Lichter über Luzern
Lichter über Luzern
Mimik
Mimik
Wichtel, Wunder, Weihnachtsmord
Wichtel, Wunder, Weihnachtsmord