Aktuell

Zwei SYNDIKATlerinnen werden zu Ehren-Kommissarinnen: Ingrid Noll und Claudia Schmid!

Regelmäßig ausverkauft ist die Lesung zum Krimitag des SYNDIKATS im Mannheimer Polizeipräsidium, den Claudia Schmid organisiert. Wie beim letzten Krimitag versprochen, zeichnete nun Polizeipräsident Andreas Stenger im Beisein von Vizepolizeipräsident Siegfried Kollmar die beiden Schriftstellerinnen Ingrid Noll und Claudia Schmid aus. Claudia Schmid wurde zur Ehren-Kriminalkommissarin ernannt, Ingrid Noll, die bereits die Ehren-Kommissarin von Bonn ist, gar zur Ehren-Kriminalhauptkommissarin!

Claudia Schmid organisiert seit 2014 Krimitags-Lesung im Mannheimer Polizeipräsidium zugunsten des Weißen Rings e. V. Sie ist Kriminalschriftstellerin und Redakteurin des uns allen bekannten informativen Kriminetz!

Ingrid Noll, die große Kriminalschriftstellerin erhielt nun also damit einen weiteren Ehren-Titel nach dem Ehren-GLAUSER 2005.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Autoren sind in Not! - Das sind die Schlussfolgerungen aus einer Studie des European Writer's Council (EWC), an der auch das SYNDIKAT mitgearbeitet hat.

Medien und Politik sollen darauf hingewiesen werden, dass Handlungsbedarf besteht, da Autoren nicht nur massiv unter der zeitweisen mangelnden Präsentation in den Buchläden gelitten haben, lange Zeit keine bezahlten Lesungen möglich waren und auch aktuell unter den schwierigen Auflagen kaum neue Lesungen vereinbart werden, sondern dass auch einige daraus folgende Maßnahmen die Autoren weit bis ins Jahr 2021 treffen werden.

Die Buchempfehlung der Woche von der SYNDIKATS-Redaktion: "Johannas Rache" von Jens J. Kramer.

Warum bist du im SYNDIKAT?, fragte die SYNDIKATS-Redaktion.

Jens J. Kramers Antwort: Ich habe Vereine nie gemocht. Bis Nina mich mal zu einer Criminale mitnahm. Ich wusste sofort: das isses! Danach musste ich nur noch einen Krimi schreiben.      

.... Nun ist er ein erfolgreicher Krimi-Autor und auch noch der Vorstandsvorsitzende des SYNDIKATS. So kann es kommen!!!

Im Interview verriet er uns noch einiges mehr.

Das Netzwerk Autorenrechte nimmt deutlich Stellung zu dem angekündigten Konjunkturpaket "NEUSTART KULTUR"

„Mit Wumms aus der Krise“, so hatte Vizekanzler Olaf Scholz das Konjunkturpaket mit 130 Milliarden Euro angekündigt. Davon ist allerdings nur rund eine Milliarde Euro der Kultur- und Kreativwirtschaft zugedacht, und davon lediglich 30 Millionen Euro als Betrag, den sich Galerien, sozio-kulturelle Zentren sowie die Buch- und Verlagsszene aufteilen sollen. 

Das Netzwerk Autorenrechte (NAR) als Zusammenschluss von 14 Verbänden, darunter das SYNDIKAT, mit über 15.500 AutorInnen und ÜbersetzerInnen hat im Sinne des Konjunkturpakets der Bundesregierung einen Aktionsplan erarbeitet, denn die Absage von Veranstaltungen hat für einen Großteil der Autoren und Autorinnen dramatische Auswirkungen.

Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen gehören u.a. ein ABGESAGT-FONDS, ein COMEBACK-Fonds, ein LITERATUR-ONLINE-Fonds sowie ein LESEN!-Fonds. 

In einem tief beeindruckenden Video setzen sich  Kriminalbeamte des BLKA München persönlich ein, gegen Hass-Posts und Internet-Hetze.

Wir Kriminalschriftteller unterstützen diese bewundernswerte, persönliche Aktion mit ihrer klaren Aussage!

Ein wirklich sehenswertes Video:

https://www.facebook.com/bayerischeslandeskriminalamt

Neuerscheinungen

Der Pate von Zug
Der Pate von Zug
Salzburger Rippenstich
Salzburger Rippenstich
Lorettoberg
Lorettoberg
Zünftig
Zünftig
Das Wandern ist des Mörders Lust
Das Wandern ist des Mörders Lust
Näher als du glaubst
Näher als du glaubst