2021 05 17 Buchtipp quadrat ZornDerLämmer 00Heute präsentieren wir "Zorn der Lämmer" von Daniel Wehnhardt

Im Rahmen eines Gewinnspieles kann ein virtuelles Meet & Greet inklusve einer Ausgabe von "Zorn der Lämmer" gewonnen werden. Die Gewinnfrage lautet: "Worauf könnte das Wort „Lämmer“ im Titel meines neuen Romans („Zorn der Lämmer“) vor dem Hintergrund der Judenverfolgung anspielen?" Um zu gewinnen einfach die Antwort hier hin senden.

Zudem gab Daniel Wehnhardt ein Exklusivinterview:

Wo schreibst du am liebsten?
"An verschiedenen Orten, in der Regel schreibe ich zwar am Schreibtisch, aber oft verschlägt es mich auch an den Küchentisch oder sogar – Schande über mein Haupt – ins Bett."

Welches ist dein Lieblingskrimi?
Einen einzelnen „Lieblings-Krimi“ habe ich tatsächlich nicht. Vielmehr hat mich eine
Reihe von Büchern schwer beeindruckt, darunter „Tage der Toten“ und „Das Kartell“ von Don Winslow sowie „Cash“ und „Die Unantastbaren“ von Richard Price. Aber auch Chandler-Krimis gehören zu meinen Favoriten.

Dein Lieblingskollege/Lieblingskollegin?
Eine junge Autorin aus Oberhausen, die allerdings keine Krimis schreibt.

Warum bist du im SYNDIKAT?
Um mit anderen AutorInnen irgendwann an der realen CRIMINALE-Bar zu sitzen

Dein Lieblingswort?
Antwort: Lieblingswörter habe ich immer nur temporär, im Moment sind es sogar zwei,
nämlich „vertschüssen“ und „Wunderwutzi“, beides wundervolle Exponenten des
österreichischen Wortschatzes.

Dein Sehnsuchtsort?
Gran Canaria! Seitdem ich dort vor über zehn Jahren eine Zeit lang gelebt habe, ist
diese Insel zu meiner zweiten Heimat geworden.

Dein Lieblingsgetränk?
"Ohne Alkohol: Cortado largo con leche; mit Alkohol: ein guter spanischer Weißwein."

Dein Lieblingsmord?
"Puh, schwere Frage…ich habe keine Ahnung"

Wo findest du Ruhe?
"An Flughäfen! Ich liebe die besondere Stimmung dort, diese fließende Mischung aus
Abschied und Ankunft. Außerdem natürlich beim Lesen und während Gesprächen mit meinen FreundInnen."

Wo Aufregung?
"Normalerweise in Bars und Clubs, wo ich mich auch mit 37 Jahren noch gerne
aufhalte. Und während politischen Diskussionen, wenn sie meinen Blutdruck nach oben
treiben, was bei diesem Thema nicht selten passiert."

Deine persönlich meist gehasste Frage?
"Wie viel von dir selbst steckt in deinen Büchern?"