Das SYNDIKAT schreibt jährlich Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e.V., dem Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur, gestiftet werden: den GLAUSER-Preis in den Kategorien "Roman", "Debütroman", "Kurzkrimi", "Kinder-/Jugendkrimi" sowie den Ehrenglauser für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur.

Wie jedes Jahr am 4. Februar, dem Geburtstag von Friedrich Glauser, gaben die Jurys heute die Nominierungen für die GLAUSER-Preise 2021 bekannt.

Die Nominierten 2021 sowie die Preisträgerin des EHREN-GLAUSER sind:

 

Nominierte in der Kategorie "Roman"

  • Zoë Beck: Paradise City, Suhrkamp
  • Oliver Buslau: Feuer im Elysium, emons
  • Tommie Goerz: Meier, ars vivendi
  • Christoph Heiden: Zurück im Zorn, Gmeiner
  • Stefan Slupetzky: Im Netz des Lemming, Haymon

Die Jury-Begründung sowie Details zu den Autoren und Büchern können Sie hier nachlesen. 

 

Nominierte in der Kategorie "Debüt-Kriminalroman"

  • Grandl, Peter: Turmschatten. Verlag Das neue Berlin
  • Horvath, Michael: Wiener Hundstage. Emons-Verlag
  • Noll, Laura: Der Tod des Henkers. Gmeiner-Verlag
  • Riffko, Ben: Grünes Öl. Heyne
  • Ruschel, Rudolf: Ruhet in Friedberg. Btb

Die Jury-Begründung sowie Details zu den Autoren und Büchern können Sie hier nachlesen.

 

Nominierte in der Kategorie "Kurzkrimi"

  • Raoul Biltgen mit "Der ruhende Pol" In: Les Cahiers Luxembourgoises, 3/2020
  • Katja Bohnet mit "Die Schwarzfahrerin" In: Rentier, Raubmord, Rauschgoldengel. Knaur 2020
  • Joe Fischler"Konrad war ein guter Mann"
    In: Stille Nacht, nie mehr erwacht. Krimis für die kalte Jahreszeit. Rowohlt Taschenbuch Verlag 2020
  • Regina Schleheck: "Peinlich" In: Diebe, Mörder, Galgenstricke. Wellhöfer 2020
  • Leif Tewes"Der Sinn des Lebens" In: Banken, Bembel und Banditen. Gmeiner 2020

Die Jury-Begründung sowie Details zu den Autoren und Büchern können Sie hier nachlesen. 

 

Nominierte in der Kategorie "Kinderkrimi"

  • Sven Gerhardt: Mister Marple und die Schnüfflerbande – Die Erdmännchen sind los, Verlag CBJ
  • Jana Scheerer: Geister sind unser Geschäft, Verlag Woow Books
  • Oliver Schlick: Rory Shy, der schüchterne Detektiv, Verlag Ueberreuter

 

Nominierte in der Kategorie "Jugendkrimi": 

  •  Andreas Götz: Wir sind die Wahrheit, Verlag Dressler
  • Hansjörg Nessensohn: Delete Me, Verlag Ueberreuter
  • Ursula Poznanski: Cryptos, Verlag Loewe

Die Jury-Begründung sowie Details zu den Autoren und Büchern können Sie hier nachlesen.  

 


Preisträger_EhrenGlauser_2021_Angela_Eßer.jpgEHREN-GLAUSER

Der "Ehren-GLAUSER" geht an Angela Eßer in Würdigung ihres bereits zwei Jahrzehnte andauernden, herausragenden Engagements im Bereich der deutschsprachigen Kriminalliteratur. 

Die Jury-Begründung sowie Details zu den Autoren und Büchern können Sie hier nachlesen. 

 

 

 

Das SYNDIKAT gratuliert ganz herzlich!

  

 

Der "Schutzpatron" des SYNDIKATS – Friedrich Glauser

Friedrich Glauser - Quelle WikipediaDer Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896-1938) schuf mit der Figur seines Wachtmeister Studer eine der ersten Detektivgestalten des deutschprachigen Raumes. Studer, Protagonist von insgesamt fünf Romanen und mehrerer Kurzgeschichten, trat zum ersten Mal 1936 in dem gleichnamigen Roman auf. "Intuition und gesunder Menschenverstand helfen Studer, die meist tragischen Fälle zu lösen; einfache Menschen sind Opfer der Umstände geworden", heißt es dazu in Reclams Kriminalromanführer (Stuttgart, 1978). "Die obere Gesellschaftschicht erscheint als verloren und wird bitter karikiert."

Seit nunmehr dreißig Jahren verleiht das SYNDIKAT – in Erinnerung an seinen "Schutzpatron" – jedes Jahr den GLAUSER-Preis. Der GLAUSER wird in mehreren Kategorien vergeben: Von Anfang an ist der "Roman" vertreten (dotiert mit 5.000 Euro), seit 2002 wird der Preis zusätzlich in den Sparten "Debütroman" (dotiert mit 2.000 Euro) und "Kurzkrimi" (dotiert mit 1.000 Euro) verliehen. Der GLAUSER-Preis für den besten Kinder- sowie Jugendkrimi wird seit 2000 verliehen und ist mit einem Preisgeld von je 2.000 Euro verbunden.

Zudem gibt es den "Ehrenglauser" für die Verdienste einer Person, die sich in besonderem Maße um den deutsprachigen Kriminalroman verdient gemacht hat. Der "Ehrenglauser" ist nicht dotiert.

 

Jedes Jahr an einem anderen Tatort

Jedes Jahr feiert das SYNDIKAT auf der CRIMINALE die Besten der Besten im Genre Kriminalliteratur. Bei der großen Preisverleihung werden die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres bekannt gegeben und geehrt. Näheres dazu finden Sie hier.