#fbm 20 - die Entscheidung steht:

Die Frankfurter Buchmesse wird nicht physisch, aber digital stattfinden.

Die Messe Frankfurt erklärt:

Mit großem Bedauern müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass die physische Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Trotz des genehmigten Hygienekonzepts für das Messegelände und der Förderung durch das Programm Neustart Kultur, die wir vielen von Ihnen direkt als Standmietenerlass weitergegeben haben, machen es die aktuellen Reisebeschränkungen aufgrund von Covid-19 nicht möglich, eine ausreichende Präsenz von Fachpublikum zu gewährleisten und entsprechend den Ausstellungsbetrieb in den Hallen wie geplant umzusetzen. 

Gleichwohl haben wir die vergangen Wochen intensiv an der digitalen Abbildung des internationalen Marktplatzes für Inhalte und Publishing gearbeitet. Mit Frankfurt Rightsbieten wir Ihnen künftig eine ganzjährig nutzbare Plattform für Ihr Rechtegeschäft. Im Rahmen der Frankfurt Conference erhalten Sie vier Tage geballte Fachexpertise: Unser virtuelles Konferenzprogramm bietet Ihnen Diskussionen, Q&A-Sessions und Kurzvorträge mit internationalen Expert*innen. Und mit dem neuen Matchmaking-Toolfinden und kontaktieren Sie wertvolle Businesskontakte weltweit. 

Durch die umfassende Förderung seitens der Bundesregierung sind die digitalen Angebote und Services in diesem Jahr für Sie kostenfrei. 

Nicht zuletzt rücken wir auch in diesem Jahr Autor*innen und ihre Inhalte in den Mittelpunkt: Ob bei der ersten digitalen Ausgabe des Weltempfangs, beim BOOKFEST digital oder im Rahmen des Liveprogramms beim BOOKFEST city sowie der ARD Buchmessenbühne in der Festhalle, die weiterhin stattfinden: Die Frankfurter Buchmesse Special Edition bietet gesellschaftspolitischen Themen eine Bühne und inszeniert Inhalte und Ideen medienwirksam und reichweitenstark.

Hier Weiteres.