Autoren sind in Not! - Das sind die Schlussfolgerungen aus einer Studie des European Writer's Council (EWC), an der auch das SYNDIKAT mitgearbeitet hat.

Medien und Politik sollen darauf hingewiesen werden, dass Handlungsbedarf besteht, da Autoren nicht nur massiv unter der zeitweisen mangelnden Präsentation in den Buchläden gelitten haben, lange Zeit keine bezahlten Lesungen möglich waren und auch aktuell unter den schwierigen Auflagen kaum neue Lesungen vereinbart werden, sondern dass auch einige daraus folgende Maßnahmen die Autoren weit bis ins Jahr 2021 treffen werden.

 Schriftstellerverbände fordern mehr und weitergehende Maßnahmen!

Der gesamte Artikel der Süddeutschen Zeitung ist hier zu lesen.