DIE LANGE KRIMINACHT
"Mörderische Eifel"
Lesung mit Guido M. Breuer, Carsten Sebastian Henn und Rudi Jagusch
Freitag, den 09. März 2018, 19.30 Uhr

Tatort Eifel. Die Menschen zwischen dem Ahrgebirge und der Moseleifel scheinen eine besondere Affinität zu Kapitalverbrechen zu haben, nimmt man die zahlreichen Eifel-Krimis als Maßstab, die jedes Jahr erscheinen. Von den Weinhängen an der Mosel, deren Spitzenlagen Kenner zum Schwärmen bringen, bis zur Nordeifel, wo es eher rustikal zugeht, wird gemordet und gemeuchelt, was das Zeug hält. Entdecken Sie drei Vertreter des Eifel-Krimis, die sich auch bundesweit einen Namen als Autoren gemacht haben. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz!

Guido M. Breuer liest aus "Die Maiskolbenmörder": Eifersucht, Erpressung, Mord. Wer dabei an einen düsteren Großstadt-Krimi denkt, kennt das Dorfleben in der Eifel nicht. Hier kommt es zu Irrungen und Wirrungen, in die neben Spannern und frustrierten Ehefrauen auch Pfarrer, Polizisten, Vereinsvorsitzende und zwielichtige Privatdetektive verwickelt sind. Was mit den sexuellen Eskapaden der jungen Bauersfrau Jenny und den Beobachtungen des voyeuristisch veranlagten, aber völlig harmlosen Hubert beginnt, weitet sich bald zu einem mörderischen Szenario aus. Ein vermeintlich friedliches Landleben, in dem sich tiefe Abgründe auftun. - Eifel eben.

Carsten Sebastian Henn liest kulinarische Kurzkrimis: Verbrechen und Genuss gehen bestens zusammen. Bei dem Gourmet und ausgewiesenen Weinkenner Carsten Sebastian Henn fließen Blut und der Rebensaft gleichermaßen, werden Leichen wie feinste Speisen kredenzt. Mörderische Häppchen – für den kleinen Krimihunger zwischendurch!

Rudig Jagusch liest aus "Eifelmonster": Ein Täter, der es offenbar auf Oldtimer-Fans abgesehen hat. Zunächst erwischt der Sniper den niederländischen Autohändler Peer Clerk, der in der Eifel lebt - ein beliebter Mann, was die Tat umso rätselhafter macht. Dann geraten die Teilnehmer einer Oldtimer-Ausfahrt in sein Visier. Die Hauptkommissare Horst Fischbach und Jan Welscher ermitteln auf Hochtouren. Denn demnächst beginnt die „Eifel-Klassik“, eine Oldtimer-Rallye. Und da das Motiv des Täters weiterhin im Dunkeln bleibt, könnte es jeden treffen.

Vor der Lesung und in der Pause gibt es wieder das beliebte Buffet, das Mitglieder unseres Fördervereins vorbereiten. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

13,- Euro (ohne Verzehr)

KRIMILESUNG
"Abmurksen und Gin trinken" und „Totenweg“
Doppelpremiere mit Jürgen Ehlers und Romy Fölck
Freitag, den 23. März 2018, 19.30 Uhr

Jürgen Ehlers liest aus "Abmurksen und Gin trinken":

Schlechte Zeiten für Auftragsmörder. Darunter leidet auch die Killer-Bande, die von Lohbergen, seines Zeichens emeritierter Justizprofessor, im Laufe der Jahre um sich versammelt hat: Otto, Geldschrankknacker mit Alkoholproblem, Hans-Dieter, der Mann fürs Grobe mit der Kalaschnikow, und die selbstmörderisch veranlagte Studentin Susanne. Liegt die wirtschaftliche Flaute nur an der ausländischen Konkurrenz? Oder passen die Männer aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters und der mächtigen Bierbäuche nicht mehr zum Berufsbild? Um die Pleite abzuwenden, muss ein Großauftrag her, und dafür benötigen sie einen Spezialisten. Der muss allerdings erst zunächst einmal aus dem Altersheim befreit werden, in das ihn seine Verwandten abgeschoben haben.

Romy Fölck liest aus „Totenweg“:

Quälende Bilder, die einen ein Leben lang verfolgen. Eine junge Polizistin und ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer einem Mord an einem jungen Mädchen, der nie aufgeklärt wurde. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt, für sie ein Alptraum ihrer Kindheit, denn sie fand damals die Leiche - und verbirgt seitdem ein furchtbares Geheimnis. Erst als ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt, bricht sie ihr Schweigen.

Jürgen Ehlers, 1948 in Hamburg geboren, lebt heute mit seiner Familie auf dem Land und genießt den Ruhestand. Hauptberuflich war er früher als promovierter Wissenschaftler im Geologischen Landesamt Hamburg tätig. Seit 1992 verfasst er Kurzkrimis und historische Kriminalromane

Romy Fölck, 1974 in Meißen geboren, studierte nach dem Abitur Jura in Dresden und beendete das Studium 2001 mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen. Anschließend ging sie für 10 Jahre in die Wirtschaft. Mittlerweile lebt sie als freie Autorin in der Nähe von Hamburg.

Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

10,- Euro / erm. 8,50 Euro

ADRESSE & ÖFFNUNGSZEITEN

STIFTUNG HISTORISCHE MUSEEN HAMBURG
SPEICHERSTADTMUSEUM
- Außenstelle des Museums der Arbeit -
Am Sandtorkai 36, 20457 Hamburg
Tel. 040 / 32 11 91, Fax 040 / 32 13 50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.speicherstadtmuseum.de

Mo. - Fr. 10.00 - 17.00 Uhr, Sa./So. 10.00 - 18.00 Uhr
(Dezember - Februar Di.-So. 10.00 - 17.00 Uhr)