Schon seit dem 1.12. ist dieses Jahr KRIMITAG und der letzte wird am 11.12. sein. Aber heute, am 8.12., dem Todestag von Friedrich-Glauser, finden die meisten Veranstaltungen statt. In neun Städten - Augsburg, Bamberg, zweimal in Berlin, Essen, Frankfurt, Köln und Solothurn - lesen SYNDIKATS-Autor/innen  für einen guten Zweck und lassen das SYNDIKAT leuchten.
Sehen wir uns heute Abend?

Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlen zu den Organen des SYNDIKAT e.V.
auf der Mitgliederversammlung am 13. April 2019

Für die Wahlen haben sich die nachfolgenden Mitglieder zur Verfügung gestellt.
(Zu wählende Funktionen siehe auch § 9 ff, Vereinssatzung und §9 Vereinsordnung.)
Bewerbungen oder Wahlvorschläge können noch bis zur CRIMINALE per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingegeben werden. Auch auf der Mitgliederversammlung selbst sind Kandidaturen noch möglich.

Kandidatinnen und Kandidaten für den Vereinsvorstand
Leon Sachs bewirbt sich als Vorstand - Kommunikation

LeonSachs FotoChristophHardt

 

 

Erklärung zur Informationspflicht
(Datenschutzerklärung)

Der Schutz der persönlichen Daten seiner Mitglieder, Förderer und aller Krimi-Interessiertn, sowie allgemein Besuchern unserer Website ist dem SYNDIKAT e.V. ein Anliegen. Wir verarbeiten personenbezogene Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen, maßgeblich entsprechend der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). In diesen Datenschutzinformationen informieren wir über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung:

Datenverarbeitung von Besuchern der Website

1. Kontakt mit uns
Wenn Sie per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen längstens sechs Monate bis nach Erledigung Ihres Anliegens bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

2. Cookies
Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Wir nutzen Cookies dazu, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Einige Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Sie ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.
Wenn Sie dies nicht wünschen, so können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie dies nur im Einzelfall erlauben. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein.

3. Google Web-Komponenten

Google Web Fonts
Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen. Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.
Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

Google Maps
Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.
Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung. Die Nutzung von Google Maps erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und an einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/.

Google reCAPTCHA
Wir nutzen “Google reCAPTCHA” (im Folgenden “reCAPTCHA”) auf unseren Websites. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA (“Google”).
Mit reCAPTCHA soll überprüft werden, ob die Dateneingabe auf unseren Websites (z.B. in einem Kontaktformular) durch einen Menschen oder durch ein automatisiertes Programm erfolgt. Hierzu analysiert reCAPTCHA das Verhalten des Websitebesuchers anhand verschiedener Merkmale. Diese Analyse beginnt automatisch, sobald der Websitebesucher die Website betritt. Zur Analyse wertet reCAPTCHA verschiedene Informationen aus (z.B. IP-Adresse, Verweildauer des Websitebesuchers auf der Website oder vom Nutzer getätigte Mausbewegungen). Die bei der Analyse erfassten Daten werden an Google weitergeleitet.

Die reCAPTCHA-Analysen laufen vollständig im Hintergrund. Websitebesucher werden nicht darauf hingewiesen, dass eine Analyse stattfindet.
Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse daran, seine Webangebote vor missbräuchlicher automatisierter Ausspähung und vor SPAM zu schützen.

Weitere Informationen zu Google reCAPTCHA sowie die Datenschutzerklärung von Google entnehmen Sie folgenden Links: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ und https://www.google.com/recaptcha/intro/android.html.

4. Web-Analyse
Unsere Website verwendet Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Die dabei gespeicherten Daten werden ausschließlich auf den europäischen Servern von Google LLC gespeichert.
Dazu werden Cookies verwendet, die eine Analyse der Benutzung der Website durch Ihre Benutzer ermöglicht. Die dadurch erzeugten Informationen werden auf den Server des Anbieters übertragen und dort gespeichert.
Sie können dies verhindern, indem Sie Ihren Browser so einrichten, dass keine Cookies gespeichert werden.
Wir haben mit dem Anbieter einen entsprechenden Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen.
Ihre IP-Adresse wird erfasst, aber umgehend pseudonymisiert. Dadurch ist nur mehr eine grobe Lokalisierung möglich.
Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des § 96 Abs 3 TKG sowie des Art 6 Abs 1 lit f („berechtigtes Interesse“) der DSGVO.
Unser Anliegen im Sinne der DSGVO (berechtigtes Interesse) ist die Verbesserung unseres Angebotes und unseres Webauftritts. Da uns die Privatsphäre unserer Nutzer wichtig ist, werden die Nutzerdaten pseudonymisiert .
Die Nutzerdaten werden für die Dauer von max. 1 Jahr aufbewahrt.

5. Newsletter
Sie haben die Möglichkeit, über unsere Website unseren Newsletter zu abonnieren. Hierfür benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse und ihre Erklärung, dass Sie mit dem Bezug des Newsletters einverstanden sind.
Um besondere Nachrichten evt. Persönlicher gestalten zu können, erheben und verarbeiten wir außerdem Ihren Vor- und Zunamen als freiwillige angabe.
Sobald Sie sich für den Newsletter angemeldet haben, senden wir Ihnen ein Bestätigungs-E-Mail mit einem Link zur Bestätigung der Anmeldung (double opt-in).
Das Abo des Newsletters können Sie jederzeit stornieren, indem Sie den Link „abmelden“ klicken, der mit jedem Newsletter versendet wird. Wir löschen anschließend umgehend und automatisch Ihre Daten im Zusammenhang mit dem Newsletter-Versand.

6. Ihre Rechte
Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu.
Sie erreichen uns für Ihre entsprechenden Anliegen unter folgenden Kontaktdaten:
SYNDIKAT e.V. - Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur
Geschäftsstelle c/o Raimund A. Mader
Ruckstr. 18, 92676 Eschenbach, Deutschland
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde beschweren.

Datenverarbeitung im Rahmen Mitgliedschaft (sowohl der ordentlichen, als auch als Förderer)

1. Welche personenbezogenen Daten werden gespeichert und verarbeitet?
Von jedem Mitglied oder Förderer speichern wir mindestens die folgenden Angaben:
- Name (ggf. auch Künstlername)
- Anschrift
- E-Mail-Adresse
- Benutzernamen für Vereinsverwaltungsprogramm und Website
- Passworte für Vereinsverwaltungsprogramm und Website (verschlüsselt)

Sofern zur Verfügung gestellt, speichern wir auf freiwilliger Basis auch folgende Angaben:
- Telefonnummer(n)
- Website-Adressen
- Bankverbindung (SEPA Lastschrift)
- Geburtsdatum
- Alternative Anschrift(en), Telefonnummer(n), E-Mail-Adresse(n)
- Weitere Informationen, z.B. zu Aktivitäten im Verein (Jury-Tätigkeit, Redakteurstätigkeit etc.)
- Informationen zu Buchveröffentlichungen (nur auf der Website)
- Bilder (nur auf der Website)

2. Wo werden meine personenbezogenen Daten gespeichert?
Die für Vereinszwecke gespeicherten Daten werden in unserem Vereinsverwaltungsprogramm „SEWOBE“ gespeichert. Der Betreiber und Host dieses Spezialportals, die Sewobe GmbH ist ein vom IfD (Institut für Datenschutz) zertifiziertes Unternehmen.
Die für die öffentliche Information auf unserer Website gezeigten Daten (Buchveröffentlichungen, Autorenbiografien) werden von den Mitgliedern selbst verwaltet und sind in unserem Joomla Webportal gespeichert, das bei Domain-Factory (www.df.eu) gehostet wird.

3. Zu welchem Zweck werden meine Daten gespeichert?
Die gespeicherten Daten dienen vor allem, aber nicht ausschließlich den folgenden drei Zwecken:
- Abwicklung des Vereinslebens, namentlich Verwaltung von Mitgliedsbeiträgen, Informationsfluss entsprechend den Vorgaben der Satzung etc.
- Informationsverteilung und Vernetzung innerhalb des Vereins insbesondere durch Mitteilungen des Vorstandes, Einladungen zu Veranstaltungen v.a. zur CRIMINALE, sowie Vernetzung der Mitglieder untereinander
- Förderung der Kriminalliteratur durch Öffentlichkeitsarbeit. Hierzu zählt insbesondere Promotion der Werke und Aktivitäten der Mitglieder auf und durch die Website oder den öffentlichen Newsletter.

4. Wie lang werden meine Daten gespeichert?
Die Daten werden für die Dauer der Mitgleidschaft (ordentliches bzw. Fördermitglied "Amigo") gespeichert und darüber hinaus für die Bearbeitung etwaig offener Themen (Mitgliedsbeitrag, Retournierung von zur Verfügung gestelltem Material etc.) längstens sechs Monate bis nach Beendingung der Mitgliedschaft verwahrt und anschließend ohne weiter Ankündigung oder notwendige Aufforderung gelöscht.

5. Wie kann ich Auskunft über meine gespeicherten Daten erhalten?
Jedes Mitglied hat einen persönlichen Zugang sowohl zu dem o.g. Vereinsverwaltungsprogramm, als auch zum Webportal. Dort können alle gespeicherten Daten eingesehen werden. Auskunft erteilt auf Wunsch aber auch die Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

6. Wie kann ich meine gespeicherten Daten verändern oder löschen lassen?
Über den unter 4. Genannten Zugang zum Vereinsverwaltungsprogramm und zum Webportal kann jedes Mitglied die gespeicherten Daten selbstständig verändern oder auch löschen. Selbstständig gelöscht werden können nur die folgenden Mindestangaben nicht:
E-Mail-Adresse
Name
Benutzername(n)
Passworte

Eine Löschung dieser Angaben kann nur im Zusammenhang mit dem Austritt aus dem Verein erreicht werden. Die Löschung wird dann auf Wunsch von der Geschäftsstelle durchgeführt und bestätigt.

7. Welche sonstigen Rechte habe ich in Bezug auf meine gespeicherten Daten?
Grundsätzlich stehen jeder Bürgerin und jedem Bürger eines EU-Landes in Bezug auf seine personenbezogenen Daten die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn du glaubst, dass die Verarbeitung deiner Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder deine datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, wende dich bitte an die Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Es steht dir natürlich auch frei, dich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde deines (Bundes)-Landes zu beschweren.

8. Wer ist in Bezug auf Datensicherheit mein Ansprechpartner im Verein?
Erste Ansprechstation für alle Fragen zu personenbezogenen Daten und Datensicherheit ist die Geschäftsstelle des Syndikats. Zu erreichen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand: Mai 2018

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Das falsche Tabu" von Anke Messerle das vom Verlag CW Niemeyer für den Preis der Autoren 2018 in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.
 
SIE SUCHEN HILFE UND FINDEN DEN TOD.
Lübeck. November. In der Hansestadt werden drei Männer innerhalb weniger Tage in ihren Hotelzimmern grausam getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Lübecker Mordkommission auf der Stelle: Was haben die Opfer in der Stadt gewollt?

Geld, Rechte, Honorare, Branchen-Neuigkeiten: Seit Anfang 2015 ist Fairer Buchmarkt zum E-Magazin für Autorinnen und Autoren geworden! Bitte hier entlang


Unsere Aktionen zur Frankfurter Buchmesse
Join us at the Frankfurt Book Fair 2014!




8.10.14        14:45 - 15:30 Uhr         Halle 3.1   Self-Publishing Area

Podium: Heute VerlagsautorInnen - morgen Indie-AutorInnen 


Zwischen Self-Publishing-Held und Monopolist: Insider diskutieren, welchen Einfluss der Margenkrieg auf Indie-AutorInnen hat. Über die Angst, dass ein Monopolist inhaltliche Forderungen stellt und Buchpreise verteuert. Eingeladen ist ein Amazonvertreter, zugesagt haben der US-Autor Robert Levine ("Free ride") sowie Reinhold Joppich (Vertriebsleiter KiWi-Verlag)

Moderation: Tobias Kiwitt, BVjA.




9.10. 14     11.00 - 12.00 Uhr           Halle 4.0   D106 Bühne Forum Börsenverein

Monopoly? Immer wieder Amazon - Ein Streitgespräch


Amazon wird zum Monopolisten auf dem Buchmarkt. Kann der Markt sich noch selbst regulieren oder muss die Politik handeln? Streitgespräch zwischen Alexander Skipis (Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins) und Dieter Schnaas (Chefreporter Wirtschaftswoche)

Das Publikum stimmt am Ende über die Argumente ab.





9.10.2014          16:30 - 17:30 UhrHalle 3.1   C85 Deutschlandradio Kultur 


Podium: Amazon und der Rest – wie sich das Geschäft mit dem Buch wandelt   (Aufzeichnung)

Es diskutieren:

Tobias Kiwitt, Bundesverband junger Autorinnen und Autoren

Monika von Ramin, Schriftstellerin

Stephan Joß, Hanser Verlag

Stefan Mesch, Literatur-Journalist und Blogger

Nikola Richter, Mikrotext Verlag (nominiert für den Young Excellence Award)

Ausstrahlung: Freitag, 10.10.2014, 18.07 Uhr bis 19.00 Uhr, bundesweit




10.10.14          15:00 - 16:00 Uhr       Halle 4.1.   B 13 IG Autorinnen Autoren


Literadio: Autorinnen gegen Amazon: warum? 


Es diskutieren über Amazon, Buchhandel und den Unterschied von Wert und Preis der Literatur: Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren), Tobias Kiwitt (BVjA), Imre Török, (VS), Jutta Wilke (Autorin), Elke Pistor (Das Syndikat), Moderation: Herbert Gnauer. 

Kooperation mit dem Verband Freier Radios Österreich und ORF. 

Übertragung via Livestream. 


Tagesaktuell auf Facebook und Twitter:

Fairer Buchmarkt auf Facebook

Fairer Buchmarkt bei Twitter





+++ Pressemitteilung 18.8.204, 0:00 Uhr +++

+++ update: 17.11.14, 14:30 Uhr

++  2028 AutorInnen haben unterschrieben +++

sowie

+++ 465 UnterstützerInnen  ++ 


darunter:

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller
Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek
Friedenspreisträgerin und Literaturnobelpreisträgerin 2015 Swetlana Alexandrowna Alexijewitsch



Die Vielfalt der Literatur ist bedroht
- 2028 Autorinnen und Autoren sowie weitere 465 UnterstützerInnen (LeserInnen, Kulturschaffende, Politik) unterstützen den Kampf um einen fairen Buchmarkt

Leser, Kulturschaffende und ausführende Künstler schließen sich an

Auf den sich verhärtenden Kampf um Gewinnmargen des Internethändlers Amazon und die daraus resultierenden Gefahren der Monopolisierung des Buchmarktes weist die vor einer Woche ins Leben gerufene Aktion „Autorinnen und Autoren für einen fairen Buchmarkt“ mit ihrem Offenen Brief an Amazon hin.

Der Zusammenschluss von Autorinnen und Autoren des SYNDIKATs (der Autorenvereinigung deutschsprachiger Kriminalliteratur), dem PEN Zentrum Deutschland, dem Verband deutscher Schriftststeller (VS) und dem Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA) hat am 18.8.2014 den Offenen Brief an Amazon – an Jeff Bezos (Gründer und Präsident Amazon) und Ralf Kleber (Deutschlandchef Amazon) – mit den Unterschriften von 1188 Autorinnen und Autoren übersandt.

In dem offenen Brief wenden sich die Unterzeichner, darunter Nele Neuhaus, Ingrid Noll, Ferdinand von Schirach, Ulrich Wickert, Günter Wallraff, Doris Dörrie, Klaus Staeck, Dr. Inge Jens, Chibo Onyeji und Juli Zeh, gegen die Praxis des Onlinehändlers, Lieferungen bestimmter Bücher gezielt zu verzögern, um den Druck bei Konditionsverhandlungen zu erhöhen.

Amazon versucht überdurchschnittliche Gewinnmargen in der EBook Sparte durchzusetzen, auch mit dem erklärten Ziel seine Monopolstellung auszubauen. Sollte das gelingen, werden die Umsatzeinbußen sowohl bei Verlagen, in erster Linie aber bei den Autoren deutlich zu spüren sein. Langfristig ist damit die Vielfalt der Inhalte auf dem Buchmarkt gefährdet.

„Die bisherige Geschäftsstrategie Amazon legt den Schluss nahe, dass das erst der Anfang ist“, so die Geschäftsführende Sprecherin des SYNDIKATs, Elke Pistor. „Es werden Konditionsänderungen für andere größere und kleinere Verlagen folgen. Auch die Selfpublisher, die der Onlinehändler zurzeit noch mit verlockenden Margen an sich zu binden versucht, werden auf lange Sicht nicht davon verschont bleiben.“

Innerhalb von vier Tagen wuchs die Zahl der UnterzeichnerInnen von 56 auf 1188, inzwischen sind es 2028. Autoren- und Autorinnenverbände aus Österreich und der Schweiz schlossen sich an, auch Autoren und Autorinnen aus Georgien, den USA, Italien, Indien oder Nigeria. Darunter Literaten, Genrelieblinge, DebütantInnen, politische AutorInnen, LyrikerInnen, Hochliteratur bis gute Unterhaltung, Dramatiker und ÜbersetzerInnen. Ebenso unterstützen LeserInnen, KulturpolitikerInnen, KünstlerInnen, Kulturschaffende die Aktion Fairer Buchmarkt.

Innerhalb kürzester Zeit wuchs die Zahl der Unterschriften von knapp 100 auf 2028 an.

Zu den bisherigen UnterzeichnerInnen gehören Friedrich Ani, Swetlana Alexandrowna Alexijewitsch, Manfred Bissinger, Jan Brandt, Fred Breinersdorfer, Doris Dörrie, Tanja Dückers, Amelie Fried, Rebecca Gablé, Anne Gesthuysen, Kerstin Gier, Josef Haslinger, 

Dora Heldt, Elfriede Jelinek, die Kinderbuchautoren Max Kruse, Paul Maar und Andreas Steinhöfel; außerdem Bascha Mika, Herta Müller, Sten Nadolny, Rüdiger Nehberg, Nele Neuhaus, Ingrid Noll, Peggy Parnass,Gerhard Ruiss, Eva Rossmann, Asta Scheib, Ilija Trojanow, John von Düffel, Ferdinand von Schirach, Frank Schätzing, Klaus Staeck, Günter Wallraff, Ulrich Wickert, Alissa Walser, Meike Winnemuth, Juli Zeh …



Auf der Seite www.fairer-buchmarkt.de besteht nicht mehr die Möglichkeit, online zu unterzeichnen. Die Namenslisten werden nicht mehr regelmäßig aktualisiert.

Geld, Rechte, Honorare, Branchen-Neuigkeiten: Seit Anfang 2015 ist Fairer Buchmarkt zum E-Magazin für Autorinnen und Autoren geworden! Bitte hier entlang



#fairerbuchmarkt



Die Aktion wurde initiiert von Autoren und Autorinnen des PEN, des Syndikats und des VS. Sie wurde unterstützt von

AdS - Autorinnen und Autoren der Schweiz

BVjA

Die GSA (Die German Speakers Association)

Das Syndikat

IG Autoren Autorinnen (Österreich)

FAUST / ARE

VS in ver.di

PEN Zentrum Deutschland

                       PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland

www.schreibwelt.net – Netzwerk deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuch-AutorInnen

TSWTC

Hamburger Autorenvereinigung

Mörderische Schwestern

Literaturbüro in Unna e.V.

Gesellschaft Katholischer Publizisten


Rückfragen bitte an die Geschäftsstellen der Verbände oder an die Redaktionsleitung von www.fairerbuchmarkt.de      




+++ Pressemitteilung 15.8.204, 13:00 Uhr +++

     --> update: 17.8.14, 17:00 Uhr: ++ 1134 AutorInnen haben unterschrieben++

Autorinnen und Autoren für einen fairen Buchmarkt – 1134 Schriftsteller und Schriftstellerinnen haben bereits den Offenen Brief an Amazon unterzeichnet

Rabattkampf auf Kosten der Autoren und Autorinnen: Das Versandhaus Amazon hat in der Auseinandersetzung um eine Erhöhung der Rabatte und der eBook-Beteiligungen für Amazon mit der Bonnier-Verlagsgruppe (Aladin, arsEdition, Berlin Verlag, Carlsen, Hörbuch Hamburg, Piper, Thienemann-Esslinger, Ullstein) die in diesen Verlagen publizierenden Autoren massiv benachteiligt. EBooks, Hörbücher und Bücher der betroffenen Verlage werden mit zehn bis zu vierzehn Tagen Verzögerung ausgeliefert und aus den Empfehlungslisten gestrichen („Kunden hatten auch gekauft/angesehen“) und damit auf „unsichtbar“ geschaltet. Es ist zu erwarten, dass sich Amazon nach Bonnier – und Disney – die nächste Verlagsgruppe vornehmen wird, und sich der Preiskampf fortsetzt, erst auf kleine Verlage und letztlich auf die selbstpublizierenden Indieautoren und -Autorinnen.   

AutorInnen und LeserInnen sind auf einen fairen Buchmarkt angewiesen.

Wir wollen wie die amerikanischen Autoren und Autorinnen gegen diese unfairen Geschäftspraktiken Stellung beziehen. Mit der Aktion „Autoren und Autorinnen für einen fairen Buchmarkt“ und einem Offenen Brief an Amazon, an Jeff Bezos, an Ralf Kleber fordern wir, uns AutorInnen und damit auch die Leser und Leserinnen nicht als Druckmittel in einem Kampf um Händlerrabatte zu benutzen. Übrigens: Wir sprechen uns hiermit nicht in erster Linie gegen Amazon aus. Aber entschieden für einen fairen Buchmarkt.



www.fairer-buchmarkt.de

#fairerbuchmarkt

www.autoren-für-fairen-buchmarkt.de

www.autoren-fuer-fairen-buchmarkt.de       


Die Aktion Fairer Buchmarkt wurde initiiert von Autoren und Autorinnen des PEN, des Syndikats und des VS. Sie wird unterstützt von:

AdS Autorinnen und Autoren der Schweiz

BVjA

Die GSA (Die German Speakers Association)

Das Syndikat

IG Autoren Autorinnen

FAUST / ARE

VS in ver.di

PEN Zentrum Deutschland

PEN Zentrum Österreich

PEN Zentrum Schweiz

PEN Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland

www.schreibwelt.net –

das Netzwerk deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuch-AutorInnen

TSWTC - Three Seas Writers' and Translators' Council

Hamburger Autorenvereinigung

Mörderische Schwestern

Literaturbüro in Unna e.V.

Gesellschaft Katholischer Publizisten

Rückfragen bitte an die Geschäftsstellen der Verbände.