Harald Schneiders Palzki-Kurzkrimis sind in folgenden Anthologien erschienen:"Autoren sterben früher" in "Mörderischer Westen" (2007, Bookspot-Verlag, Herausgeber: Angela Eßer) "Todsicher kalkuliert" in "Todsicher kalkuliert" (2007, Rhein-Mosel-Verlag, Herausgeber: Gabriele Keiser) http://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Schneider -------------------------------------------- ein-freigeist.de, 17. September 2007 Angela Eßer stellt in dieser Anthologie Miniaturen von 17 renommierten deutschen Krimi-Autoren vor. Mit dem Leipziger Gunter Gerlach ist auch ein Nicht-Westdeutscher darunter. Ob dieser Tatbestand dem Umstand geschuldet ist, dass es im Tatort-Westen schon immer viel mörderischer zuging als im Polizeiruf-Osten? Denn auch Gerlachs Beitrag „On the road: von Lippstadt nach Unna“, grotesk und persiflierend, ist im tiefsten Westen angesiedelt.Und man lernt in diesem Bändchen sogar einen völlig anderen „Wilsberg“ kennen: „Raucher sind Mörder“, so nennt sich der Alptraum dieses Privatdetektivs, der schließlich mit feinsinniger List eine intolerante Anti-Kampagnen-Gruppe in die Schranken verweisen kann. Selbstironie schimmert gewollt und gekonnt in mehreren Geschichten von Autoren über die Publicity-Tricks des eigenen Berufsstandes durch, so in Harald Schneiders „Autoren sterben früher“. Das Glanzlicht dieser Auswahl stellt für den Rezensenten jedoch die Groteske „Second Life – Zweites Leben“ von Ingrid Schmitz dar. Schmitz gibt eine beängstigende und dennoch sehr reale Sicht auf mögliche, auch mörderisch endende, Lebensumstände, wenn sich Menschen voll aus der realen Welt in die virtuelle Welt des Internets zurückziehen. Alles in allem eine lesenswerte, kurzweilige Auswahl mit sehr viel schwarzem Humor. Siegfried R. Krebs, freier Journalist ---------------------- 2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich: Exzellente Kurzkrimis, 20. September 2007
Von  Schachmann (Frankfurt) - alle meine Rezensionen ansehen
Spannend und nicht immer todernst sind die 17 Geschichten von bekannten Autoren wie Jürgen Kehrer, Ralf Kramp, Angela Eßer, Monika Geier, Harald Schneider und H.P. Karr. Mit Sicherheit werde ich mir den einen oder anderen Krimi der in dem Buch schreibenden Autoren kaufen. Witzig finde ich, dass es den Autoren sogar gelang, sich selbst, die Schreibende Zunft, auf den Arm zu nehmen. Die letzte Kurzgeschichte, eine 2-Seiten Abhandlung von Angela Eßer ist das Sahnehäubchen des Ganzen. Schwarzer Humor mit einer überraschenden Wende.