Nur ein paar Dutzend Menschen leben in Montesecco, im Hinterland der Adria. Gewitter liegen in der heißen Juliluft, einer aus ihrer Mitte ist tot: Eine giftige Viper hat Giorgio Lucarelli gebissen. Was wie ein Unfall aussieht, scheint ein wohlgeplanter Racheakt zu sein. Der Vater des Toten will den Täter fassen und verunglückt kurz darauf selbst tödlich. Ganz Montesecco sucht den Mörder - und jeder im Ort ist verdächtig.