Das eingelagerte Sauerkraut würde den Geruch überdecken. Und bis die Nachbarn das Kellerabteil aufbrachen, um das gammelige Kraut zu entsorgen, würde eine Weile vergehen. Reichlich Zeit also für sie, um dann weit weg zu sein. Wie blöd von ihm, ihr in den präparierten Keller zu folgen, um Kraut für sein Lieblingsgericht zu holen. Den Transfer seines Geldes auf ein sicheres Konto hatte sie wie immer bereits eingeleitet. Natürlich würde sie den Namen ablegen und mit neuen Papieren reisen. Es gab nun wirklich keinen Grund mehr für sie, noch länger genauso zu heißen wie der elende Suffkopf. Und Kraut hatte ihr sowieso nie geschmeckt.

Mehr über Claudia Schmid hier.