Man könnte meinen, es sei eine laue Sommernacht.
Irgendwo in Dunkeln brechen Grillen die Stille.
Nachtvögel singen ihr einsames Lied.
Ich sauge die Ruhe auf.
Man spürte so es nicht oft.
Öfter als mir lieb ist, bestimmt Hektik meinen Tag.
Ruhe dagegen habe ich selten.
Doch jetzt, jetzt ist sie da.
Chillen nennen es die einen.
Himmlische Entspannung, nenne ich es.
Ein klein wenig Arbeit noch, dann ...
Nu mach schon, Kalle. Kannst du nicht mal 'ne Leiche in 'ner Kiesgrube verbuddeln, ohne rumzuschwafeln.

Mehr über Andreas J. Schulte hier.