Der Stuttgarter Krimipreis wird seit 2010 in verschiedenen Kategorien vergeben. Es sind der HypoVereinsbank-Krimipreis (dotiert mit 3000 Euro), der EbnerStolz -Wirtschaftskrimipreis (1500 Euro) und der Witwer-Debütkrimipreis (1000 Euro). Die Preisträger 2016 sind Friedrich Ani für Der namenlose Tag, Patrick Brosi für Der Blogger und Melanie Raabe für Die Falle.
Die Preisträger 2015: Oliver Bottini für Ein paar Tage Licht, Marc Elsberg für Zero, Sascha Arango für Die Wahrheit und andere Lügen.
2014: Friedrich Ani für M, Wolfgang Schorlau für Am zwölften Tag, Dinah Marte Golch für Wo die Angst ist.
2013: Merle Kröger für Grenzfall, Wolfgang Kaes für Das Gesetz der Gier, Anila Wilms für Das Albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens.
2012: Friedrich Ani für Süden, Wolfgang Schorlau für Die letzte Flucht, Simon Urban für Plan D.
2011: Paulus Hochgatterer für Das Matratzenhaus, Birgit Hummler für Stahlbeton, Thomas Willmann für Das finstere Tal.
2010: Heinrich Steinfest für Gewitter über Pluto, Ulrich Ritzel für Beifang, Thomas Hoeth für Herbstbotin.