Gouden Strop – Niederländischer Krimipreis. Der Autor Charles de Tex erhielt 2008 den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seinen Thriller Cel (Die Zelle), der im Frühjahr 2009 in deutscher Übersetzung bei Grafit erschienen ist. Nominiert war ebenfalls der Autor Thomas Hoeps als erster Deutscher in der Geschichte dieses höchstdotierten niederländischen Krimipreises zusammen mit seinem niederländischen Co-Autor Jac Toes.

Europäischer Preis für Kriminalliteratur - European Crime Fiction Star Award ging an Henning Mankell. Dieser Preis wurde im Herbst 2008 zum ersten Mal vergeben, in der Jury sind neben dem Krimiautor Peter James/London auch das SYNDIKATs-Mitglied Horst Eckert aus Düsseldorf.

Jacques-Berndorf-Preis - Förderpreis für Eifelkrimis. Voraussetzung: Unveröffentlichtes Romanmanuskript, dessen Handlungsschauplatz sinnvoll und erkennbar die Eifelregion ist. Der Preis ging 2014 an Stefan Barz für Schandpfahl.

Die "Mimi"- Krimi-Publikumspreis ging 2013 an Jörg Maurer für Oberwasser (Fischer), 2012 an Jörg Maurer für Niedertracht (Fischer), 2011 an Sobo Swobodnik für Kuhdoo (Heyne), 2010 an Stephan Brüggenthies für Der geheimnislose Junge (Eichborn). 2009 an Volker Klüpfel und Michael Kobr für Laienspiel (Piper), 2008 an Volker Klüpfel und Michael Kobr für Seegrund (Piper).

Radio-Bremen-Krimipreis ging 2013 an Jörg Maurer, 2012 an Kate Atkinson, 2011 an Elisabeth Herrmann, 2010 an Arne Dahl, 2009 an Stefan Slupetzky, 2008 an Gianrico Carofigliol 2007 an Oliver Bottini, 2006 an Polina Daschkowa, 2005 an Veit Heinichen, 2004 an Ake Edwardson, 2003 an Anne Chaplet, 2002 an Frances Fyfield, 2001 an Friedrich Ani. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wird im Rahmen des Bremer Krimifestivals "PrimeTime-CrimeTime" vergeben.

Deutscher Krimi Preis 2014 Platz 1: Friedrich Ani für M (Droemer), Platz 2: Robert Hültner für Am Ende des Tages (btb), Platz 3: Matthias Wittekindt für Marmormänner (Ed. Nautilus), 2013 Platz 1: Merle Kröger für Grenzfall (Argument), Platz 2: Friedrich Ani für Süden und das heimliche Leben (Knaur), Platz 3: Oliver Bottini für Der kalte Traum (Dumont).