GlauserjuryRoman2019 BortlikWolfgang Copyright privatWolfgang BortlikIch mache mit bei der Jury für den Krimi-Glauser, weil ich das vor ein paar Jahren schon mal für die Kurzgeschichten gemacht habe und es eine recht lehrreiche Übung für das eigene Schreiben war. Aber selbstverständlich lese ich auch gerne gute Krimis und habe nach der Lektüre oft das Bedürfnis, die besten davon ordentlich zu loben und deren Schreiberinnen und Schreiber zu belohnen – eben beispielsweise mit dem Glauser!







lisa graf riemann 516Lisa Graf-RiemannIch weiß nicht mehr, welcher Teufel mich geritten hat, mich als Jurymitglied zu bewerben und dann in Graz die Ernennung anzunehmen. Wahrscheinlich wollte ich ein Jahr lang noch viel mehr lesen als sonst. Oder ich erlag einer gewissen Nostalgie und erinnerte mich daran, dass ich einst Literaturwissenschaften studiert habe, lang ist's her. Ich war 2016 schon einmal Jurymitglied zur Vergabe des Jahresstipendiums der "Mörderischen Schwestern" für unvollendete Romane. Nun wende ich mich für den Glauser den vollendeten und veröffentlichten zu. Ich freue mich ganz optimistisch auf die Bücherberge, die nun anrollen werden, und die Perlen, die ich zusammen mit meinen Jurykolleginnen und Jurykollegen darin suchen und finden werde.





lena johannson Copyright NeelsenLena Johannson: Auf der Heimfahrt nach einer CRIMINALE habe ich den Krimi eines ausgezeichneten Kollegen gelesen. Von vorne bis hinten. Ich war beeindruckt. Von dem Schreibstil, der Hauptfigur, aber auch davon, dass die Jury offenbar ein Juwel unter vielen bestimmt ebenfalls glitzernden Steinen gefunden hat. Da ich mich in den Vereinen und Organisationen, in denen ich Mitglied bin, auch gern engagiere, lag die Idee, mich selbst für die Juryarbeit zu bewerben, wohl auf der Hand. Nun freue ich mich auf die verantwortungsvolle und spannende Aufgabe und habe gleichzeitig Höllenrespekt davor.






GlauserjuryRoman2019 KuestersArnold01 Copyright privatArnold KüstersWarum ich in der Jury mitwirke? Näher kann man der aktuellen Kriminalroman-Szene nicht kommen. Und: Die Beschäftigung mit den Texten öffnet mir den kritischen Blick auf das eigene Schreiben.








andreas schaefer 474

Andreas Schäfer: Ein Jahr in einer Jury zum Friedrich-Glauser-Preis ... Verschiedene Tatorte in wechselnden Landschaften auf einer Rundreise durch Österreich, die Schweiz und Deutschland. Was kann ich mir noch mehr wünschen? Nach meinen bisherigen regionalen, Juryeinsätzen wollte ich schon seit Langem einmal in der "Krimibundesliga" dabei sein. Endlich ist es so weit. Ich freue mich auf ein "mörderisch" spannendes Jahr, auf neue Ermittlerperspektiven, spannende Plots und überraschende Wendungen.







GlauserjuryRoman2019 PelzMichaela Copyright KrimiForumDeMichaela Pelz (Juryorganisation)Dem SYNDIKAT in intensiver Weise als Laudatorin, Moderatorin, Teilnehmerin an Podiumsdiskussionen und AMIGA verbunden, war es mir eine Ehre, Jurorin für den Romanglauser 2017 zu sein. Nun darf ich meine Expertise in die Organisation einbringen, was mich sehr freut.