Krimi-Preise der Autoren

Das SYNDIKAT, die Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur (A.I.E.P.)
schreibt in jedem Jahr seine Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e.V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden:

  • den Friedrich-Glauser-Preis
    in den Sparten “Kriminalroman”, “Debüt-Kriminalroman”, Kurzkrimi” und der “Ehrenglauser”

* * *

Am 30. April wurden bei einer großen Gala auf der der Criminale in Büsum die Preisträger für den Friedrich-Glauser-Preis 2015 und den Hansjörg-Martin-Preis 2015 geehrt.

In vier Kategorien (Kriminalroman, Krimidebüt, Kurzkrimi, Kinder- und Jugendkrimi) nominierten Autoren aus dem SYNDIKAT jeweils fünf Werke, von denen einer schließlich den Preis gewann.

 

Der “Ehrenglauser” ging an
Heikedine Körting
und ihr Team in Würdigung ihres Engagements für ihr Gesamtwerk auf dem Gebiet des Kriminal-Hörspiels vor allem im Kinder- und Jugendbereich
Details zum Preis und die Begründung finden Sie hier >>

 

Den Friedrich-Glauser-Preis Sparte „Kriminalroman“ erhielt

  • Tom Hillenbrand “Drohnenland”, KiWi

Ebenfalls nomminiert waren:

  • Mechthild Borrmann “Die andere Hälfte der Hoffnung”, Droemer
  • Kai Hensel “Sonnentau”, Frankfurter Verlagsanstalt
  • Stephan Kaluza “30 Keller”, Frankfurter  Verlagsanstalt
  • Till Raether “Treibland”, Rowohlt

Details finden Sie hier >>

 

Den Friedrich-Glauser-Preis Sparte „Kriminalroman Debüt“ erhielt

  • Sascha Arango: „Die Wahrheit und andere Lügen“,  C. Bertelsmann

Ebenfalls nomminiert waren:

  • Angelika Felenda: „Der eiserne Sommer“ , Suhrkamp Nova
  • Andre Georgi: „Das Tribunal“, Suhrkamp
  • Dirk van Versendaal: „Die Engel warten nicht“, btb
  • Charly Weller: „Eulenkopf“, KBV

Details Sie hier >>

 

Den Friedrich-Glauser-Preis Sparte „Kriminal-Kurzkrimi“ erhielt

  • Christiane Geldmacher “Fanpost” (in: „online ins jenseits“, Grafit Verlag)

Ebenfalls nomminiert waren:

  • Klaus Berndl “Bad Herzenwerder” (in: „Heute hier, morgen Mord“, S. Fischer Verlag)
  • Roger M. Fiedler “Killshot-App” (in: „online ins jenseits“, Grafit Verlag)
  • Elke Pistor: “Ziegengeschwister” (in: “Ebbe, Flut und Todeszeiten”, KBV Verlag)
  • Horst Prosch, Süß klangen die Glocken nie (in: „RauschGiftEngel“, Ars vivendi Verlag)

Details finden Sie hier >>

 

Den Hans-Jörg-Martin-Preis “Kinder- und Jugendkriminalroman” erhielt

  • Ulrike Rylance/Lisa Hänsch “Penny Pepper – Alles kein Problem”, dtv Junior

Ebenfalls nimminiert waren:

  • Kaja Bergmann „Der Mephisto-Deal“, Bookspot
  • Lisa Dickreiter/Winfried Oelsner „Max und die wilde Sieben: Das schwarze Ass“, Oetinger
  • Lukas Erler „Brennendes Wasser“, Arena
  • Jaromir Konecny „Tote Tulpen“, dtv

Details finden Sie hier >>

 

Das SYNDIKAT gratuliert ganz herzlich!

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………