Freitag, 08. Dezember 2017

KRIMITAG MÜNCHEN

Literarische Blutspur durch Bayern

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Gemeindebücherei Unterhaching
Rathausplatz 7
82008 Unterhaching

Buntes Programm beim Krimitag in der Gemeindebücherei Unterhaching

Der KRIMITAG des SYNDIKATs kennt keine staade Zeit. Auch zum Fest der Liebe wird unbesinnlich literarisch gemordet. Zahlreiche profilierte Autoren aus Bayern lesen das Beste aus ihren aktuellen Werken.

Mit Werner Gerl, Uwe Gardein, Stefanie Gregg, Roland Krause, Lutz Kreutzer, Thea Lehmann, Barbara Ludwig, Ingeborg Struckmeyer. Es moderieren Stefanie Gregg und Lutz Kreutzer

Nach einer Pause gibt es eine Talkrunde mit Iny Lorentz, Oliver Pötzsch und dem Fallanalytiker der Kripo München Alexander Horn, moderiert von Lutz Kreutzer.

Das Event veranstaltet die Münchner Sektion des SYNDIKATs, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur. Bereits zum siebten Mal ruft das organisierte literarische Verbrechen zu Ehren seines Hausheiligen, des Schweizer Krimi-Pioniers Friedrich Glauser, den Krimitag aus, der in zahlreichen Städten groß gefeiert wird. Der Eintritt ist frei, es darf aber gespendet werden. Der Erlös des Abends geht an die Bayerische Opferhilfe.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr

Uwe Gardein

lebt in der Nähe von München und ist Autor von Büchern, Drehbüchern, Theaterstücken und Zeitungsartikeln. 1989 erhielt er das Förderstipendium für Literatur der Landeshauptstadt München.

Uwe Gardein

Werner Gerl

geb. 1966 in Mainburg, Studium von Germanistik und Geschichte, zahlreiche Artikel als freier Journalist, Mitarbeit im Drehbuchautoren-Pool Baier, Schwab & Friends, Beiträge in den Satire-Magazinen „Titanic“ (Briefe an die Leser) und Eulenspiegel (Kolumne „Tag des Monats“), zahlreiche Veröffentlichungen im Schulbuchbereich (Geschichte, Sozialkunde). Buchpublikationen: Das WiesnABC (Naumann Verlag), Lila Zeiten (refugium), Mordsgaudi (Schardt-Verlag), Eine Art Serienmörder (Roman - Schardt Verlag), Der Goldvogel (Roman Hirschkäfer Verlag), als Solo-Kabarettist Auftritte im ganzen deutschsprachigen Raum, diverse Kabarettpreise, neues Kabarett-Trio "Kabarett Kriminale" - spielt Krimi-Kabarett, erfolgreiche Premiere im Münchner Schlachthof Herbst 2013.

Werner Gerl

Stefanie Gregg

Stefanie Gregg, geboren 1970 in Erlangen, studierte Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie promovierte über „Das Lachen“.
Nach Stationen bei Bertelsmann und A.T.Kearney ist sie heute Autorin und freie Lehrbeauftragte.

Sie schreibt Kriminalromane, Romane und Kurzgeschichten, die mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet wurden.

Stefanie Gregg

Roland Krause

Roland Krause wurde 1964 in Lindau geboren. Nach einigen Jahren in Nürnberg lebt und schreibt er heute in München.

Die Stadt mit all ihren heiteren, skurrilen und abgründigen Facetten menschlichen Daseins bildet auch den Hintergrund seiner Erzählungen und Romane.
Schwarzer Humor gepaart mit Milieustudien aus den staubig - finsteren Ecken Münchens.

im Piper Verlag sind bis dato drei Romaneum den Münchner Hauptkommissar Josef Sandner und dessen außergewöhnliche Methoden erschienen:

2011 Der Sandner und die Ringgeister
2012 Fuchsteufelswild
2013 Der Tod kann warten

Desweiteren veröffentlicht er Kurzgeschichten in diversen Anthologien.

 

2016 neu im Balaena Verlag:

Hurenballade

Stories

 

Roland Krause

Lutz Kreutzer

Mein Vater hat mir als Kind jeden Abend eine Geschichte erzählt. Schon mit sechs Jahren stand ich mit ihm auf der Bühne. Irgendwann lernte ich, dass Geschichten nicht wahr sein müssen, nein, gut müssen sie sein. Ich beschloss Abenteurer zu werden, dann hat man mehr zu erzählen, dachte ich.

Ich wurde Kletterer, Flieger und VW-Bus-Fahrer und arbeitete lange als Alpin-Geologe. 1990 ging ich nach Österreich und wurde der erste Deutsche im Bundesdient am Forschungsministerium in Wien. Um mich einzustellen, mussten die extra Formulare drucken. Seither mache ich hauptberuflich PR für Technik und Wissenschaft. Als Hochschullehrer lehrte ich erst Geologie, später dann Marktentwicklung. Als Manager korrespondiere ich mit der ganzen Welt. Das kann bisweilen sehr komisch sein. Irgendwann dachte ich: Sachbücher und Fachpublikationen kann ja jeder, und sah auf den Berg bedruckten Papiers, der vor mir lag (jede Menge wissenschaftlicher Kram).

Schließlich schrieb ich dann meinen ersten Roman "Schröders Verdacht" (schroedersverdacht.de), der es als eBook unter 1,5 Millionen anderen Titeln auf Platz 1 im kindle-Shop schaffte. Dann kam "Gott würfelt doch" (gottwuerfeltdoch.de) und schaffte es auf Platz 1 der Belletristik-Liste.

Nach "Bayerisch Kongo" (bayerischkongo.de), "Der Grenzgänger - Eddy Zett und der Mörder vom Sternberg" (eddyzett.de) und "Thailandeiland" (thailandeiland.de), widmet sich ein neues Ermittlerteam in München dem Menschenhandel und dem organisierten Verbrechen: In "Eiskalter Schlummer" (eiskalterschlummer.de) decken Benno Völz und Sebastian Kowalski rätselhafte Morde auf. Zuletzt erschien "Kongo Bongo" (kongobongo.de) bei emons in der DMAX-Reihe 'Krimis für echte Kerle'.

Lutz Kreutzer

Thea Lehmann

Thea Lehmann lebt und arbeitet in der Nähe von München, ihre Regionalkrimis spielen allerdings in Sachsen, genauer in der Sächsischen Schweiz und Dresden. Seit sie sich 1998 in einen Sachsen verliebte, ist diese Ecke Deutschlands zu ihrer zweiten Heimat geworden und inspieriert sie zu ihren Krimis. Folgerichtig ist einer der Ermittler ein Bayer, der manchmal seine Probleme mit den Sachsen hat, aber durchaus auch ihre Vorzüge zu schätzen lernt.

2015 erschien ihr erster Krimi "Tod im Kirnitzschtal" inzwischen gibt es bereits die zweite Auflage

2016 folgte "Dunkeltage im Elbsandstein"

Oktober 2017 ist der dritte Band aus der Reihe Dresdner Kriminal erscheinen:

"Mordskunst im Elbtal"

2018 im Juli wird "Tatort Kuhstall" als vierter Band der Reihe erscheinen

 

Im Hauptberuf ist Thea Lehmann Journalistin und führt ihr eigenes Pressebüro.

 Zur Homepage

 

Thea Lehmann
© Thea Lehmann

Iny Lorentz

Geboren in Köln, umgesiedelt 1980 nach München, verheiratet seit 1982, 31 Jahre in der EDV tätig gewesen. Erste professionelle Veröffentlichung 1982, erstes (Kinder-)Buch 1986, erster historischer Roman 2003, erster Thriller 2009.Alle Bücher und die meisten Stories wurden von Iny Lorentz gemeinsam mit ihrem Ehemann geschrieben. Unter dem Namen Iny Lorentz entstanden so zahlreiche historische Romane, unter Mara Volkers Phantastische Romane und Fantasy und unter Diana Wohlrath Fantasy- und Jugendbücher. Als Nicola Marni veröffentlichten sie 2009 ihren ersten Thriller mit dem MAD-Agenten Torsten Renk.

Iny Lorentz
© Fotostudio Berger

Barbara Ludwig

Aufgewachsen in Berlin, lebe ich - nach Zwischenstopps in Konstanz und Australien - heute in München.

Meine Krimis: Tatort Kalabrien - ein mörderischer Urlaub, Tatort Mallorca - Die Tote in der Mönchsbucht, Tatort Oktoberfest - Möderisches Spiel und als Wiederholungstäter: Tatort Mallorca- Vamos a la Playa.  KrimiGeschichten: Seefelder Tango. Print: Schardt Verlag, Oldenburg, E-Book: ABW Verlag Berlin.

Autobiografisch: Zum Weinen ist die Zeit zu schade, LÜBBE Verlag, E-Book ABW Verlag Berlin.

Historisch: Romanbiografie, Trilogie - Venedigs dichtende Kurtisane Veronica Franco, Liebesglück, Liebesleid und Liebeslust, AAVAA Verlag Berlin.

Hör- CD: Geschichten am Piano, mit dem Pianisten Peter Davidon und dem Schauspieler Andreas Geiss. 

www.tatortmallorca.jimdo.com

www.barbaraludwig.de

Barbara Ludwig

Ingeborg Struckmeyer

Ingeborg Struckmeyer ist in Bottrop geboren, dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. Sie studierte in Münster und Köln, war anschließend als Diplom-Bibliothekarin tätig. Seit 2004 lebt sie in München. In den vergangenen Jahren erhielt sie mehrere Kurzkrimi- und Kurzgeschichtenpreise. Neben zahlreichen Texten in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien hat sie drei Bücher veröffentlicht: „Tödliche Rache“, 20 Mordsgeschichten, „Die gläserne Prinzessin“, ein Märchen und "Todesschreie", neue Mordsgeschichten. Zur Zeit arbeitet sie mit einer Kollegin zusammen an einem Krimi mit dem Titel "Mops, pass auf", der 2012 im Aufbau-Verlag erscheinen soll.

Ingeborg Struckmeyer