Donnerstag, 03. Mai 2018

Das SYNDIKAT und Frankreich

Estelle Surbranche zu Gast in Halle

Uhrzeit: 16:00 - 17:30 Uhr

Dormero Hotel
Leipziger Straße 76
06108 Halle (Saale)

Gespräch mit Lesung

Zwei Verrückte Jungs, ein Haufen Kokain und eine serbische Killerin – das sind die Zutaten in Estelle Surbranches Thriller „So kam die Nacht“ (Polar Verlag). Ein Roman aus Hitze, Techno und Gewalt.

Doch welchen Stellenwert hat der Krimi eigentlich in Frankreich? Was unterscheidet den französischen Krimi vom deutschen? Und was halten die echten Franzosen von denen, die unter französischen Namen schreiben?
Antworten darauf werden im Gespräch mit der Autorin gesucht und im Anschluss daran gibt es noch eine Kostprobe des Romans, gelesen von der Bestsellerautorin Nina George.

Moderation: Jens J. Kramer, Autor und Sprecher des SYNDIKATs
WO: Hotel Dormero, Leipziger Straße 76, Halle
WANN: Donnerstag, 03.05.18, 16.00 – 17.30 Uhr
Eintritt frei

Nina George

Die Bestsellerautorin, Journalistin und Wortaktivistin Nina George (*1973) schreibt Romane, Kurzkrimis, Science-Thriller, Provence-Krimis, Kolumnen, Reportagen, Porträts und Kritiken.


Georges Pseudonym Anne West gilt als erfolgreichste deutschsprachige Erotika-Autorin. Unter ihrem zweiten Pseudonym Nina Kramer veröffentlichte George 2008 den ersten deutschen Thriller, der sich mit den ethischen Verbrechen der Reproduktionsmedizin auseinander setzt: "Ein Leben ohne mich".

Mit ihrem Ehemann Jo Kramer schreibt George die "Commissaire Mazan"-Provencekrimis unter dem gemeinsamen Pseudonym JEAN BAGNOL. Zuletzt erschien Band 3: "Commissaire Mazan und die Spur des Korsen".

.
Für ihren Roman »Die Mondspielerin« wurde George mit der DeLiA 2011, dem Literaturpreis für den besten Liebesroman des Vorjahres, ausgezeichnet.

Mit „Das Licht von Dahme“ war George 2010 für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte 'Kurzgeschichte' nominiert. Sie gewann die Auszeichnung 2012 mit "Das Spiel ihres Lebens".

Die Urheberrechtlerin George ("Initiative Fairer Buchmarkt: www.fairerbuchmarkt.de) ist im Vorstand des Three Seas Writers and Translasters Council, sowie Präsidiums-Mitglied im PEN. Zuletzt erschien von ihr: "Das Lavendelzimmer" (SPIEGEL-Bestseller, NEW YORK TIMES-Bestseller, Übersetzung in 35 Sprachen) sowie "Das Traumbuch" (Übersetzungen in acht Sprachen). George lebt in Berlin.

www.ninageorge.de, www.jeanbagnol.com

Nina George
© © Urban Zintel

Jens J. Kramer

Jens J. Kramer, Jahrgang 1957, studierte in Berlin Ethnologie und Publizistik. Zum Romanschreiben kam er über einen Umweg, bei dem ein geheimnisvoller Friedhof in Westafrika und Briefe in altdeutscher Handschrift eine Rolle spielten. 1999 debütierte er mit einem historischen Roman über das koloniale Afrika (Die Stadt unter den Steinen), dem zwei weitere folgten. Als Jo Kramer schreibt er romantische Komödien, die u.a. für den DeLiA-Literaturpreis nominiert waren. Als Mike Schulz verfasst Kramer Krimikomödien. Zusammen mit seiner Ehefrau, der Bestsellerautorin Nina George, ist er Jean Bagnol, der Erfinder des provenzalischen Ermittlers „Commissaire Mazan“. Kramer ist Mitglied des deutschen PEN-Zentrums, des VS, der Hamburger Autorenvereinigung und des Three Seas Writers’ & Translators’ Council. Er lebt in Berlin.

Jens J. Kramer