Donnerstag, 03. Mai 2018

Das SYNDIKAT stellt sich vor

Happy End - muss das immer sein?

Uhrzeit: 15:00 - 16:00 Uhr

Dormero Hotel
Leipziger Straße 76
06108 Halle (Saale)

Das SYNDIKAT stellt sich vor
Happy End - muss das immer sein?
Gespräch mit Diskussion

Gibt es überhaupt ein Happy End nach einem Mord? Besteht es darin, dass der Mörder gefasst wird? Manche Autoren verweigern sich dem Happy End, andere wollen die Gerechtigkeit siegen lassen. Wo will der Krimiautor die Leser seiner Geschichte hinführen?

Es diskutieren die KrimiautorInnen Christine Bonvin, Jürgen Ehlers, Anke Messerle und Leif Tewes
WO: Hotel Dormero, Leipziger Straße 76, Halle
WANN: Donnerstag, 03.05.18, 15.00 – 16.00 Uhr
Eintritt frei

 

Christine Bonvin

Christine Bonvin, geboren 1957, lebt im Wallis.

Als gelernte Betriebswirtschafterin ist sie als Krimiautorin eine Quereinsteigerin. Sie liebt das Leben, isst gern gut und trinkt mit Genuss ein Gläschen Wein. Sie schreibt Genusskrimis und Kurzgeschichten.

Sie ist Mitglied in der Vereinigung Walliser Autorinnen und Autoren deutscher Sprache WAdS und im Syndiakt, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur.

 

Christine Bonvin

Jürgen Ehlers

geboren 1948 in Hamburg. Er hat im Geologischen Landesamt Hamburg gearbeitet und sich mit Fragen der Eiszeit- und Küstenforschung befasst. Heute schreibt er historische Kriminalromane und Kurzkrimis, von denen über 110 in Deutschland, England, Bulgarien und den U.S.A. veröffentlicht worden sind. Seine Kurzgeschichte „Weltspartag in Hamminkeln“ wurde 2006 mit dem Friedrich Glauser-Preis für den besten deutschen Kurzkrimi ausgezeichnet.

Jürgen Ehlers

Anke Messerle

Anke Messerle, 1970 in Remscheid geboren, wuchs im Bergischen Land auf. Ihre Liebe zum Norden entdeckte sie bereits in jungen Jahren – während der Schulferien, die sie viele Jahre in Schleswig-Holstein verbrachte. Schon damals fasste sie den Entschluss, eines Tages dort zu leben. Sie studierte Sozialpädagogik und Rechtswissenschaften in den Städten Köln und Bonn und verbrachte einige Zeit in Schaumburg, bevor sie 2009 ihr Vorhaben in die Tat umsetzte und nach Lübeck zog. Anke Messerle arbeitet in der Sozialrechtsberatung einer Reha-Klinik und ist seit über fünfzehn Jahren als freiberufliche Trainerin, Moderatorin und Mediatorin für Unternehmen der freien Wirtschaft tätig.

 

Anke Messerle

Leif Tewes

Wohnhaft im Raum Frankfurt/Main, lebt von IT-Beratung und gibt sein Geld für Wüsten-Rallyes, Jazz-CDs und Reisen rund um die Welt wieder aus. 

Schreibt unter der Rubrik "Roman noir", weil er keine Regionalkrimis, Whodunits und Ermittlergeschichten schreibt, und für das Genre "Thriller" die Guten nicht immer gut genug und die Bösen nicht immer böse genug sind.  

Leif Tewes