Eistod

von Michael Theurillat

List TB
ISBN 978-3548608235
Preis 8,95 €

Konrad Schwinn versteht die Welt nicht mehr. Der Assistenzprofessor am Institut für Biochemie der ETH Zürich arbeitet gemeinsam mit seinem Chef, Professor Theo Winter, an einem neuen, viel versprechenden Antidepressivum. Da wird er von führenden Schweizer Militärs in ihre Zentrale zitiert — angeblich, um drei Geheimnachrichten in arabischer Sprache zu übersetzen. Schwinn entdeckt, dass einer der Texte Winter beschuldigt, bewusstseinsverändernde Drogen für Folterungen der CIA entwickelt zu haben. Dann verschwindet Schwinn spurlos. Ist er vielleicht entführt — oder gar ermordet — worden?

Parallel hierzu kommt es in Eistod zu einer Serie von Todesfällen Züricher Obdachloser. Was zunächst dem strengen Winter geschuldet zu sein scheint, entpuppt sich später als Mordgeschichte, denn die Obdachlosen sind offenbar mit einem seltenen Fischgift getötet worden. Der verschnupfte und frisch von seiner Frau getrennte Kommissar Eschenbach wird mit dem Fall betraut. Und er vermutet einen Zusammenhang mit dem Verschwinden Schwinns. Aber wem kann er noch trauen? Seinem Schulfreund Winter, der sich für einen seriösen Anwärter auf den Nobelpreis überaus merkwürdig benimmt, oder seiner neuen Freundin, die ausgerechnet Winters Sekretärin ist? Und: Was hat sein bester Freund und Arzt Christoph Burri, der sich immer mehr als Drogenexperte entpuppt, mit den Morden zu tun?