Die Ziele

Das SYNDIKAT ist ein Netzwerk von Krimi-Autoren. Dessen Ziele sind:

  • Förderung des deutschsprachigen Kriminalromans
  • Erfahrungsaustausch und Öffentlichkeitsarbeit
  • Gegenseitige Hilfe bei fachlichen Problemen jeglicher Art

Weil sich das SYNDIKAT als Autoren-Netzwerk versteht, ist es kein eingetragener Verein. Dahinter steht die Erfahrung, dass Autoren sich kaum in die formalen und rechtlichen Strukturen eines Vereins pressen lassen.

Am Anfang des SYNDIKATS stand allerdings auch der Entschluss,  einen kleinen, schlagkräftigen, wenn möglich steuerlich begünstigten Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur e.V. ins Leben zu rufen. Dieser sollte sich die Unterstützung der Aktivitäten des SYNDIKATS zu einer seiner wichtigsten Aufgaben machen.

Voraussetzung, um ins SYNDIKAT aufgenommen zu werden, ist mindestens eine selbstständige Veröffentlichung (Buch, Hörspiel, Theaterstück oder Drehbuch) - oder eine erkleckliche Anzahl unselbstständiger Veröffentlichungen im Genre.

Freunde der Kriminalliteratur aus Verlagen, TV-Produktionen oder anderen Medienbereichen können dem SYNDIKAT nur als “Amigos” beitreten – mit dem Privileg, einen ansehnlichen Beitrag spenden und dafür bei den SYNDIKAT-Versammlungen zwar mit allen Autoren sprechen zu dürfen, bei Abstimmungen allerdings kein Stimmrecht zu haben.

Bei seiner Gründung 1986 hatte das SYNDIKAT gerade mal 20 Mitglieder, heute sind es über 700, die die Ziele des SYNDIKATs unterstützen.