Das Jahrbuch des SYNDIKATS

Einmal pro Jahr gibt das SYNDIKAT ein Jahrbuch heraus (bis 2015 Secret Service). Im Jahrbuch findet sich alles Wissenswerte zu den vom SYNDIKAT vergebenen Preisen und der vom SYNDIKAT veranstalteten CRIMINALE. Es gibt Kurzkrimis, Erfahrungsberichte und vieles mehr für alle Krimiinteressierten. Mehr als 30 Autorinnen und Autoren des SYNDIKATs haben am aktuellen Jahrbuch mitgearbeitet.

AUFGEDECKT! Der TAT-Zeuge bietet tiefe Einblicke in die deutschsprachige Krimiszene. Das aktuelle Jahrbuch des SYNDIKATs beschäftigt sich mit hochspannenden Themen, die nicht nur Krimiautoren interessieren, wie die Psychologie des Bösen, Forensische Linguistik, Spurensicherung und Organisierte Kriminalität. Daneben geben SYNDIKATs-Mitglieder, allesamt hochkarätige Autorinnen und Autoren, wertvolle Tipps, etwa zu Recherche, zum Schreiben und Lesen sowie zur Covergestaltung.

Der TAT-Zeuge 2015 ist im Gmeiner-Verlag erschienen und kann hier bestellt oder im Buchhandel erworben werden.

352 S. / 12 x 20 cm / Paperback
Februar 2016
ISBN 978-3-8392-1866-2

 

 

Vorwort der Herausgeberin

Nadine Buranaseda

Kommissarin: Ich habe Ihre Personalien aufgenommen – »TAT-Zeuge«: Ist das ein Deckname?

TAT-Zeuge: Ja, so könnte man es ausdrücken. Ich musste mir einen neuen Namen zulegen.

Kommissarin: Verstehe. Kommen wir zu Ihrer Zeugenaussage: Was können Sie mir über die CRIMINALE 2015 berichten?

TAT-Zeuge: Die CRIMINALE ist das größte deutschsprachige Krimifestival, das in diesem Jahr Büsum unsicher gemacht hat.

Kommissarin: Und Sie waren die ganze Zeit über dabei?

TAT-Zeuge: Das Festival hätte ich um nichts in der Welt verpasst, das SYNDIKAT ist nämlich ein toller Haufen!

Kommissarin: An die siebenhundert Krimiautorinnen und Krimiautoren – sind das nicht alles zwielichtige Gestalten?

TAT-Zeuge: Nein, im Gegenteil.

Kommissarin: Wie darf ich das verstehen?

TAT-Zeuge: Na, ich finde es nicht selbstverständlich, dass sich derart viele Mitglieder so aktiv an der Gestaltung der CRIMINALE beteiligen. Autorinnen und Autoren haben teilweise unter Einsatz ihres Lebens …

Kommissarin: Nein!

TAT-Zeuge: Doch! Sogar in zehn Metern Höhe und mit viel Herzblut ein mörderisch gutes Programm auf die Beine gestellt – mit zahlreichen Workshops, Podiumsdiskussionen und Werkstätten.

Kommissarin: Also eine Art Fachtagung.

TAT-Zeuge: Das klingt so nüchtern. Aber Sie haben recht – mit der geballten Kompetenz von Profilern, Polizeibeamten, Juristinnen, Urheberrechtsexpertinnen, Sozialpädagogen, Drehbuchautorinnen, Schauspielern, Literaturagenten und Bestsellerautoren aus den Reihen des SYNDIKATs, die ihr Wissen nicht nur mit den Kollegen, sondern auch mit krimibegeisterten Besuchern geteilt haben.

Kommissarin: Das klingt nach einer Menge Organisationsarbeit. 

TAT-Zeuge: Das stimmt. Die CRIMINALE war nur möglich durch das Engagement vieler Helferinnen und Helfer – allen voran Angela Eßer, der CRIMINALE-Beauftragten, und Elke Pistor, der geschäftsführenden Sprecherin des SYNDIKATs, sowie Sandra Lüpkes, die mit unermüdlichem Einsatz die Koordination des Fortbildungsprogramms übernommen hat.

Kommissarin: Erinnern Sie sich an Einzelheiten der Tat?

TAT-Zeuge: Sicher, ich habe mir Notizen gemacht. Wenn Sie es ganz genau wissen wollen, können Sie jedes Detail auf den nächsten Seiten nachlesen.