Ralf Alex Fichtner

Ralf Alex Fichtner

RAF lebt in Schwarzenberg im Erzgebirge. In der DDR wurde er lange Zeit negiert, deshalb brauchte er bis 1980, um den Durchbruch beim Eulenspiegel zu schaffen. Seit dieser Zeit sorgt das Kürzel RAF für Spekulationen bei Fans und Sicherheitsorganen. Seit 1988 arbeitet RAF freiberuflich. Inzwischen kann er auf rund 30 Personalausstellungen zurückblicken. Im Jahr 2000 wurde ihm der Hauptpreis beim internationalen Cartoonwettbewerb des Goethe-Instituts zur Expo 2000 in Hannover (3000 Teilnehmer aus 80 Ländern) zuerkannt, 2002 bekam er in Kyoto den Spezialpreis der Ausstellung Remembering 9/11.

Bücher von Ralf Alex Fichtner

Vitrine des Grauens

Vitrine des Grauens