Ria Klug

Ria Klug

Ria Klug kam 1955, als unsere Kanzlerin noch Adenauer hieß, in Mittelhessen zur Welt.

Ihr Wille zum kreativen Schaffen zeigte sich früh, als sie zur Freude ihrer Klasse und zum Schrecken ihrer Grundschullehrerin kleine, fiese Geschichten verfasste. Der Hang zu Satire und Spott brachte ihr später sogar einmal eine 6 in einer Klassenarbeit ein, in der eine Personenbeschreibung gefordert war.

Mit einem Vordiplom in Geisteswissenschaften versuchte sie einen anderen Lebensweg, den sie aber für eine Tischerlehre aufgab.

Zwanzig Jahre Selbstständigkeit, unterbrochen von einem Aufbaustudium an der Kasseler Werkakademie für Gestaltung, folgten.

Seit 2008 schreibt sie Krimis, weil sie irgendwann in jungen Jahren durch die Lektüre von Dashiell Hammetts 'Rote Ernte' für dieses Genre entbrannte.

Seit 2013 verfasst und spricht sie Kolumnen über Genderthemen für ein Freies Berliner Radio.

Ria Klug ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern Berlin und im Syndikat.

Sie lebt mit Frau und Kind in Berlin.

Pseudonyme: 

Edi LaGurki

Goest&Patsch (zusammen mit Thea Krüger)

 

Autorenhomepage

Bücher von Ria Klug

Zehntausend Kilometer

Zehntausend Kilometer

Nel Arta - Kleine Betriebsstörung

Nel Arta - Kleine Betriebsstörung

Die Vollpfostenmasche

Die Vollpfostenmasche

Leseproben & Dokumente