Hartmut Mechtel

Hartmut Mechtel

Hartmut Mechtel wurde 1949 In Potsdam geboren, machte 1967 sein Abitur und absolvierte anschließend ein Redaktionsvolontariat bei der "Märkischen Volksstimme" in Potsdam. Von 1970 bis 1974 studierte er Journalistik an der Karl- Marx-Universität Leipzig mit dem Abschluß als Diplom-Journalist. Bis Ende 1977 arbeitete er als Lokalredakteur in Altentreptow bei der "Freien Erde Neubrandenburg/Mecklenburg" und veröffentliche 1986 und 1987 seine ersten Kriminalromane.
Seit 1994 schreibt Mechtel vornehmlich Thriller, in denen Normalbürger den nicht völlig unberechtigten Eindruck bekommen, die ganze Welt habe sich gegen sie verschworen, und sich gegen einen überlegenen Apparat – meist Geheimdienste – zur Wehr setzen müssen.

Für den ersten Roman seiner "Martin Parr"-Trilogie "Der unsichtbare Zweite" wurde Mechtel 1997 mit dem GLAUSER / Autorenpreis deutsche Kriminalliteratur ausgezeichnet. Für die gesamte Parr-Trilogie erhielt er 2001 den Berliner KRIMIFUCHS. Für seine Science-Fiction-Erzählung "Sifrit" wurde er 1990 mit dem "Traumfabrikant", einem Preis der Science-Fiction-Fans ausgezeichnet.