Aktuell

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Das Geheimnis der Väter" von Daniel Eichenauer, das vom Jaron Verlag für den Preis der Autoren 2018 in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.
 
Eine der wichtigsten Einheiten des Staatssicherheitsdienstes der DDR trug den Namen „Sektor Wissenschaft und Technik“. Sie hatte die Wissenschaftsspionage in der Bundesrepublik und West-Berlin zur Aufgabe. Auf diese Weise versuchte die DDR, ihren technologischen Rückstand aufzuholen. Von derlei Praktiken weiß der junge Jakob Chrumm nichts, als er im Jahre 2005 in Berlin seine frühere Klassenkameradin Neele van Lenk wiedertrifft. Sie ist in die Stadt ihrer Kindheit zurückgekehrt, um endlich dem Schicksal ihres Vaters auf den Grund zu gehen: Der West-Berliner Journalist wurde 1985 verhaftet, weil er angeblich Verursacher eines mysteriösen Autounfalls war, bei dem ein Mitarbeiter des Hahn-Meitner-Instituts für Kernforschung zu Tode kam.

Vom 29.11. bis zum 1.12.2017 findet unter dem Motto

DAS BUCH WIRD LAUT –  Berliner Krimiautoren touren durch Berliner Krimibuchhandlungen

eine Veranstaltungsreihe statt, die der zunehmend schwierigeren Situation der inhabergeführten Buchhandlungen gewidmet ist. Der Käuferschwund hat eine neue Dimension erreicht, der Buchmarkt in den vergangenen Jahren 30 Prozent seiner Kunden verloren. Für viele Buchhandlungen eine existenzbedrohende Entwicklung.

Neben Lesungen aus aktuellen Büchern werden Autoren und Buchhändler das Gespräch mit den Lesern suchen. In der Hoffnung, dass wir für unsere Sache Resonanz in der Öffentlichkeit finden.

Ihre mörderischen Zwischenfälle bringt sie zu Papier, wenn sie in ihrem Haus in Weinheim an der Bergstraße ins Grüne guckt. Mit Blick in ihren Garten, sitzt Ingrid Noll, eine von Deutschlands erfolgreichsten Krimi-Autorinnen, am Eckfenster, und überlegt, wie ihre Protagonistinnen ihre Widersacher möglichst geräuscharm ins Jenseits befördern können.

Den Podcast können Sie in der ARD mediathek hören.

Einem winzigen Zwei-Personen-Verlag verdanken wir diese Krimi-Entdeckung aus Japan, schreibt Tobias Gohlis, der verantwortlich ist für die FAZ-Krimibestenliste. Der Roman "Der Sonnenschirm des Terroristen" führt in die Zeit der japanischen Stundentenrevolte. Mit dem Preisgeld für den Roman rettet sich der Autor vor der japanischen Mafia.

Es gibt sie noch, die kleinen Verlage, betrieben von wagemutigen Übersetzern und Liebhabern fremder Kulturen. Ihren verdanken wir grandiose Entdeckungen, zum Beispiel den Kriminalroman "Der Sonnenschirm des Terroristen" von Iori Fujiwara.

Erschienen im winzigen Zwei-Personen-Verlag Cass aus Thüringen, der sich auf japanische Literatur spezialisiert hat. Cass, das sind die Verlegerin Katja Cassing, die als Katja Busson viele ihrer eigenen Titel ins Deutsche übersetzt, und ihr Mann Jürgen Stalph, beide Japanologen. 

"Der Sonnenschirm des Terroristen" ist ein Roman voller Geschichte und ein Roman mit Geschichte.

Am Samstag, dem 11. November 2017 zeigt das ZDF ab 20.15 Uhr "Wilsberg Straße der Tränen" , nach dem aktuellsten Drehbuch, das das Ehepaar Sandra Lüpkes und Jürgen Kehrer gemeinsam geschrieben hat:

In seinem neuesten Fall versucht Georg Wilsberg (Leonard Lansink, Mitte) Licht hinter einen spektakulären Vermisstenfall zu bringen. Im Internet wird ausgerechnet sein Kumpel Ekki (Oliver Korittke, links) verdächtigt, etwas mit dem Verschwinden einer Abiturientin zu tun zu haben. Alexandra Holtkamp (Ina Paule Klink, rechts) kümmert sich um die Eltern der Schülerin.

Neuerscheinungen

Das falsche Tabu
Anke Messerle
Das falsche Tabu
Der Tod im Flakon
Sibyl Quinke
Der Tod im Flakon
Februar
Francis Mohr
Februar
Eleven - 11
Leon Sachs
Eleven - 11
Mord im Krimihotel
Ingrid Schmitz
Mord im Krimihotel
Mensch, Rüdiger!
Sven Stricker
Mensch, Rüdiger!