Aktuell

Am Sonntag, den 2. Juli 2017 findet das Festival des erzählten Falls statt - seien Sie ein Teil davon!

Alle Kriminalromane, wie unterschiedlich sie auch sein mögen, haben eines gemeinsam: Ihnen allen liegt ein Fall zugrunde. Zur Darstellung eines Falls gehören Ermittler, Gutachten, Expertisen, Aussagen von Opfern und Tätern, Stellungnahmen der Rechtsvertreter und Zeugenprotokolle. Alle zusammen erzählen den Fall. Ziel des Festivals ist es, dem Geheimnis der Faszination nachzuspüren, die erzählte Fälle auf uns ausüben und sowohl Liebhabern als auch Kritikern des Genres die Gelegenheit geben, Expertenmeinungen zum Thema zu hören oder auch sich selbst endlich Gehör zu verschaffen.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Tödliche Triplette" von Markus Hoffmann, das vom MainBook Verlag für den Preis der Autoren 2018 in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Ein unendlich blauer Himmel spannt sich über das Meer und sorgt dafür, dass die Côte d´Azur in dem Licht erscheint, dem sie ihren Na-men zu verdanken hat.
Doch für einen Moment scheint sich all die strahlende Pracht zu ver-dunkeln. An der Staumauer des Städtchens Breil-sur-Roya wird eine grauenvoll verstümmelte Leiche angeschwemmt. Hauptkommissar Paul Julian, Chef der Mordkommission Nizza, leitet die Ermittlungen.
Bereits die Obduktion des Mordopfers sorgt für eine Überraschung. Ein kleines emailliertes Blechschildchen in der Speiseröhre des toten Asiaten führt Kommissar Julian über sechzig Jahre in die Vergangenheit zurück.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "NOW" von Stephan R. Meier, das vom Penguin Verlag für den Preis der Autoren 2018 in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Der Club" von Takis Würger, das vom Verlag Kein & Aber für den Preis der Autoren 2018 in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Hans Stichler stammt aus einfachen Verhältnissen. Als ihm seine einzige Verwandte ein Stipendium für die Universität in Cambridge vermittelt und er als Gegenleistung dort ein Verbrechen aufklären soll, weiß er noch nicht, worauf er sich einlässt. Er schafft es, Mitglied im elitären Pitt Club zu werden, und verliebt sich in Charlotte, die ihn in die Bräuche der Snobs einweiht. Schon bald muss er feststellen: Vor der Kulisse alter Chesterfield-Sessel, kristallener Kronleuchter, Intarsienmöbel und Tiertrophäen ereignen sich Dinge, über die keiner spricht.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Kranzhorn" von Florian Fabian Marcher, das vom Emons Verlag  für den Preis der Autoren 2018 in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Ein Wanderer stürzt in den Tod und ganz Oberaudorf glaubt an einen Unfall. Als kurz darauf aber ein weiterer Dorfbewohner leblos im See liegt, ist diese Theorie dahin. Dem umtriebigen Bürgermeister kommt die Unruhe mehr als ungelegen. Schließlich soll Oberaudorf als »Schönstes Dorf Bayerns« ausgezeichnet werden. Doch hinter den blitzsauberen Fassaden stoßen Historiker Lorenz Kastner und Kommissarin Tamara Stahl auf ein tödliches Netz aus Intrigen und sorgsam gehüteten Geheimnissen