Aktuell

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Der Tote im Deich" von Siegfried Bersch, das vom Boyens Buchverlag
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Eines Morgens wird in der Baugrube einer Deichbaustelle an der südlichen Westküste Schleswig-Holsteins ein Toter gefunden. Jan Uwe Peters, der Deichbaumeister, galt als verdienstvoller und allseits geachteter Mann. Was ist geschehen? Alles sieht nach einem tragischen Unfall aus, woraufhin die Kriminalpolizei bald die Akten schließt. Doch Hauptkommissar Hans Jensen behält ein ungutes Gefühl und beginnt, zunächst auf eigene Faust zu ermitteln. War es tatsächlich ein Unfall, oder wurde Jan Uwe Peters absichtlich in die Baugrube hinuntergestoßen? Und plötzlich ist die kleine Welt an der Westküste überhaupt nicht mehr heil, denn es tun sich ungeahnte Abgründe auf!

Noch bis zum 12. November 2016 bleibt es spannend an Europas größtem Krimifestival.

 

Ergattern Sie sich Tickets für nationale und internationale Stars der Krimibranche und erleben Sie unvergessliche Lesungen - Gänsehaut inklusive!

Für weitere Infos und Tickets bitte hier entlang.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Mord am Münsterplatz" von Andreas Graf, das vom Verlag Oertel und Spörer
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Im Münster in Konstanz am Bodensee wird ein Toter gefunden. Kriminalhauptkommissar Emeran Schächtle, neuer Leiter des Dezernats für Tötungsdelikte bei der Kripo Konstanz, übernimmt den Fall. Bei der Besichtigung des Tatorts holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Schächtle, der psychisch noch immer an den Folgen eines tragischen Unfalls bei Ermittlungen zu kämpfen hat, erleidet einen Schwächeanfall. Seine Kollegen beginnen daraufhin, an der Dienstfähigkeit des Kommissars zu zweifeln. Dann geschieht ein weiterer Mord.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Morgen früh, wenn Gott will" von Anita Konstandin, das vom Silberburg Verlag
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Der Schrecken beginnt, als eine Frau ihren Hund im Feuerbacher Wald begraben will. Sie findet eine rosarot gekleidete Leiche, bei deren Anblick es selbst den härtesten Polizisten der Stuttgarter Mordkommission die Kehle zuschnürt. Es liegt keine Vermisstenmeldung vor, die Kollegen stehen vor einem Rätsel. Kriminalhauptkommissarin Corry Voss leitet die Ermittlungen. Zusammen mit ihrem Kollegen Fabio Lavelli und der jungen Staatsanwältin Arlet Cronmüller verfolgt sie eine Spur des Grauens, die von Stuttgart nach Barcelona führt.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnungsgala am 18.09. im Café Ludwig wurde der CRIME COLOGNE AWARD verliehen. Bereits im Vorfeld hatte sich die sechsköpfige Jury unter Vorsitz der Kölner Autorin  Gisa Klönne auf eine Shortlist von drei Titeln festgelegt. Simone Buchholz setzte sich mit ihrem Roman Blaue Nacht gegen Oliver Bottini (Im weißen Kreis) und Andreas Pflüger (Endgültig) durch. Verleger und Crime Cologne-Mitbegründer Hejo Emons übergab das Preisgeld von 3.000 Euro an die Hamburger Autorin. Die Laudatio (im Anhang) auf die Preisträgerin hielt Gisa Klönne. Die Jury besteht aus Gisa Klönne, der Journalistin Antje Deistler, der Moderatorin Margarete von Schwarzkopf, dem Autor Orkun Ertener und dem Buchhändler Klaus Bittner.

Neuerscheinungen

Die Feuerschreiber
Claudia Schmid
Die Feuerschreiber
Weggewischt
Gesine Schulz
Weggewischt
Engel der Themse
Christiane Dieckerhoff
Engel der Themse
Unglücksspiel
Ivonne Keller
Unglücksspiel