Aktuell

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Lünsch-Mord" von Michael Wagner, das vom Basti Lübbe Verlag für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Das ist die Sensation im sauerländischen Städtchen Lüdenscheid: Ein Mann wurde ermordet! Für den Nachbarn des Toten, Frührentner Theo Kettling, ist der Fall glasklar - in seinem geliebten "Lünsche" treibt sich ein Serienkiller herum. Damit Theo nicht sein nächstes Opfer wird, will er den Mörder selbst aufspüren.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Grasmond" von Gerda Stauner, das vom SüdOst Verlag für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Die fesselnde Familiengeschichte ist eingebettet in die Ereignisse der lebensbedrohenden letzten Tage des Zweiten Weltkrieges im Oberpfälzer Dorf Fichtenried. Gleichzeitig spannt sie einen Bogen zu den turbulenten Geschehnissen rund um das erste Regensburger Bürgerfest im heißen Sommer 1973. Der 20-jährige Volontär Melchior versucht emotionalen Abstand zu seiner Familie, im Besonderen zu seiner dominanten Mutter Walburga, zu bekommen. Bei einer zufälligen Begegnung mit dem Staatssekretär Schmiedl stößt er auf ein bedrohliches Familiengeheimnis

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Vermisst in Graal-Müritz" von Regina Hartmann, das vom Hinstorff Verlag für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Ein junges Mädchen wird seit dem Seebrückenfest der Ostseegemeinde Graal- Müritz vermisst. Innerhalb von 48 Stunden, so das Ziel der Ermittler, sollte die Kleine gefunden werden. Doch es misslingt. Wurde sie ermordet?
Kommissar Festerling und Polizeianwärterin Emma Baader nehmen die Spur auf und es beginnt eine verzweifelte Suche nach dem Kind. Sie blicken dabei zwangsläufig in menschliche Abgründe. Plötzlich findet man Leichenteile am Strand,

Mord am Hellweg - Sebastian Fitzek

Deutschlands derzeit erfolgreichster Psychothrillerautor und damit auch des SYNDIKATs aktuell gefragtestes Mitglied Sebastian Fitzek erhält den Europäischen Preises für Kriminalliteratur (Ripper Award) 2016/17. Beim Publikmsvoting setzte er sich mit deutlicher Mehrheit gegen drei weitere hochkarätige Kandidaten durch. Die mit 11.111 Euro dotierte Auszeichnung wird er persönlich am 7.4.in Unna entgegen nehmen. Dort wird er auch seinen im März 2017 erscheinenden neuen Psychothriller "AchtNacht" vorstellen. Hier geht's zu weiteren Informationen zum Europäischen Preis für Kriminalliteratur.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Linds letzte Laune" von Stefan Dettlinger, das vom Wellhöfer Verlag für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Nach einer rauschenden Semesterabschlussfeier des Romanistikseminars verschwindet der Universitätsprofessor Michael Mailänder spurlos. Die in Mailänder verliebte Studentin Isabelle von Waldenberg ist ratlos – und unendlich eifersüchtig, hatte Mailänder doch offenbar ein Verhältnis mit ihrer Kommilitonin. Tage danach wird der Chefredakteur der großen Regionalzeitung „IHR“ („Ihre hehre Regionalzeitung“) an einem eisigen Morgen tot und zerstückelt im Verlagsgebäude aufgefunden. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen?

Neuerscheinungen

Das Paket
Sebastian Fitzek
Das Paket
Zechenbrand
Margit Kruse
Zechenbrand
Kreuzwege
Markus Theisen
Kreuzwege
Das Mädchen im Fleet
Christiane Fux
Das Mädchen im Fleet