Aktuell

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Mord am Münsterplatz" von Andreas Graf, das vom Verlag Oertel und Spörer
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Im Münster in Konstanz am Bodensee wird ein Toter gefunden. Kriminalhauptkommissar Emeran Schächtle, neuer Leiter des Dezernats für Tötungsdelikte bei der Kripo Konstanz, übernimmt den Fall. Bei der Besichtigung des Tatorts holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Schächtle, der psychisch noch immer an den Folgen eines tragischen Unfalls bei Ermittlungen zu kämpfen hat, erleidet einen Schwächeanfall. Seine Kollegen beginnen daraufhin, an der Dienstfähigkeit des Kommissars zu zweifeln. Dann geschieht ein weiterer Mord.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Morgen früh, wenn Gott will" von Anita Konstandin, das vom Silberburg Verlag
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Der Schrecken beginnt, als eine Frau ihren Hund im Feuerbacher Wald begraben will. Sie findet eine rosarot gekleidete Leiche, bei deren Anblick es selbst den härtesten Polizisten der Stuttgarter Mordkommission die Kehle zuschnürt. Es liegt keine Vermisstenmeldung vor, die Kollegen stehen vor einem Rätsel. Kriminalhauptkommissarin Corry Voss leitet die Ermittlungen. Zusammen mit ihrem Kollegen Fabio Lavelli und der jungen Staatsanwältin Arlet Cronmüller verfolgt sie eine Spur des Grauens, die von Stuttgart nach Barcelona führt.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnungsgala am 18.09. im Café Ludwig wurde der CRIME COLOGNE AWARD verliehen. Bereits im Vorfeld hatte sich die sechsköpfige Jury unter Vorsitz der Kölner Autorin  Gisa Klönne auf eine Shortlist von drei Titeln festgelegt. Simone Buchholz setzte sich mit ihrem Roman Blaue Nacht gegen Oliver Bottini (Im weißen Kreis) und Andreas Pflüger (Endgültig) durch. Verleger und Crime Cologne-Mitbegründer Hejo Emons übergab das Preisgeld von 3.000 Euro an die Hamburger Autorin. Die Laudatio (im Anhang) auf die Preisträgerin hielt Gisa Klönne. Die Jury besteht aus Gisa Klönne, der Journalistin Antje Deistler, der Moderatorin Margarete von Schwarzkopf, dem Autor Orkun Ertener und dem Buchhändler Klaus Bittner.

Das "starke Team" trainiert in einer Sport-Schießanlage, als drei Maskierte eindringen, den Leiter der Anlage kaltblütig ermorden und mehrere großkalibrige Waffen erbeuten. Ben Kolberg glaubt, unter den Tätern Nathalie, seine große Liebe aus der Düsseldorfer Schulzeit, wiedererkannt zu haben. Aber würde seine Jugendfreundin so weit gehen und einen unschuldigen Mann ermorden? Unter einem Vorwand nimmt Ben Kontakt zu Nathalie auf und verbringt eine leidenschaftliche Nacht mit ihr. Jetzt ist er überzeugt: Er muss sich geirrt haben. Als er aber später eine Waffe bei ihr entdeckt, vertraut er sich Otto Garber und Linett Wachow an.


Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod" von Gerhard Jäger, das vom Karl Blessing Verlag für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Im Herbst 1950 kommt der junge Wiener Historiker Max Schreiber in ein Tiroler Bergdorf, um einem alten Geheimnis auf den Grund zu gehen. Konfrontiert mit der archaischen Bergwelt und der misstrauischen Dorfgemeinschaft , fühlt er sich mehr und mehr isoliert. In seiner Einsamkeit verliert er sich in der Liebe zu einer jungen Frau, um die jedoch auch ein anderer wirbt. Als ein Bauer unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, ein Stall lichterloh brennt und der Winter mit ungeheurer Wucht und tödlichen Lawinen über das Dorf hereinbricht, spitzt sich die Situation dramatisch zu.

Neuerscheinungen

Im Keller brennt Licht
Alexa Rudolph
Im Keller brennt Licht
Abgebürstet
Gesine Schulz
Abgebürstet
Engel der Themse
Christiane Dieckerhoff
Engel der Themse
Morden im Norden
Dina El-Nawab
Morden im Norden
Die Feuerschreiber
Claudia Schmid
Die Feuerschreiber