Aktuell

Michael Böhm hat mit einem Krimi über den eigenartigen Herrn Petermann den Friedrich-Glauser-Preis gewonnen. Er genießt es, als Autor moralisch unkorrekt zu sein.

Leo Petermann ist reich, er lebt an einem namenlosen See in Oberbayern, es dürfte der Ammersee sein. Petermann ist eigentlich ein sympathischer älterer Herr, vornehm, liebenswürdig und zurückhaltend - aber er tötet Menschen, die ihm auf die Nerven gehen.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Das geheimnisvolle Tagebuch" von Erika Sommer, das vom Orte Verlag
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Martinas Tante sucht nach ihrem verschollenen Vater, einem im Zweiten Weltkrieg in der
Schweiz internierten polnischen Soldaten. Ein wiederentdecktes Tagebuch soll helfen, das
Rätsel zu lösen. Martina und ihr Freund David, ein junger Historiker, begeben sich in der
Schweiz und in Polen auf Spurensuche. Bald stossen sie auf Intrigen, politische Machenschaften
und Familiengeheimnisse.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Der Mond ist aufgegangen ..." von Andrea Timm und Christhard Lück, das vom St. Benno Verlag für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Von wegen Inselparadies und Strandidylle: Svea Nordens erholsame Kur auf Möwewind endet abrupt, als der charismatische Pfarrer Ansgar tot aufgefunden wird. Denn während die Polizei von einem tragischen Unfall ausgeht, sind sich Svea Norden und ihr ehemaliger Schulfreund und Organist der Gemeinde Fritjof Harmsen sicher: Der Pfarrer wurde ermordet.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Bittere Rache" von Petra Pallandt, das vom KBV Verlag
für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Drogen, Vergewaltigung und ein Sprengstoffanschlag – es geht heiß zu in der bergischen Metropole!
Ein neuer Arbeitsplatz und neue Herausforderungen für die junge Ermittlerin Sandra Santori. Nachdem sie etliche Jahre in kleineren Dienststellen im Bergischen Land verbracht hat, führt ihr erster Fall in der Wuppertaler Mordkommission sie gleich an einen außergewöhnlichen Tatort.

Die Autoren-Jury des SYNDIKATs freut sich über das Debüt "Die Tote am Lago Maggiore" von Bruno Varese, das vom Verlag Kiepenheuer & Witsch für den Preis der Autoren in der Kategorie „Debüt“ eingereicht wurde.

Ein verhängnisvolles Unglück am traumhaft schönen Lago Maggiore: Am italienischen Ufer des Lago Maggiore, wo die Frühlingssonne das klare Wasser wärmt, versucht Matteo Basso vergeblich, seinen ersten Fisch zu fangen. Der ehemalige Mailänder Polizeipsychologe hat seinen Job an den Nagel gehängt und ist zurückgekehrt nach Cannobio, um die Macelleria seiner verstorbenen Eltern zu übernehmen. Am Wochenende soll das große Oldtimer-Rennen stattfinden und Gisella ihm bei den Salsiccia-Kreationen helfen, die ihm leider noch regelmäßig misslingen. Doch dann wird Gisellas Leiche am Ufer des Sees gefunden.

Neuerscheinungen

Apostelwasser
Regina Ramstetter
Apostelwasser
Leons Erbe
Michael Theissen
Leons Erbe
Steckerlfisch
Lisa Graf-Riemann, Ottmar Neuburger
Steckerlfisch
Schuld bist du
Jutta Maria Herrmann
Schuld bist du
Leichenspiele
Bernhard Aichner
Leichenspiele