Die Initiative #verlagegegenrechts plant für die Leipziger Buchmesse 2018 haufenweise Aktionen und hofft auf Unterstützung: Die Crowdfunding-Kampagne für Leipzig läuft noch bis 21. Januar 2018 und soll mindestens 7.500 Euro bringen. 

Hinter #verlagegegenrechts stehen nach eigenen Angaben mehr als 45 Verlage sowie über 100 Einzelpersonen und Institutionen aus der Buchbranche, Dreh- und Angelpunkt der Initiative ist aktuell die Leipziger Buchmesse 2018. "Wir nehmen die Präsenz völkischer, nationalistischer und antifeministischer Verlage nicht wort- und tatenlos hin", heißt es in einem Aufruf. Wie in den letzten Jahren auch, werde man deshalb Protest organisieren, "wo immer wir auf sie treffen" – also nicht nur auf dem Messegelände.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.